Dich, Arbeiter, wollen wir!

Nationalsozialismus und freie Gewerkschaften im Mai 1933 - Ausstellung im Kreishaus ab 6. November 2012
Datum: 01.11.2012

Eine Ausstellung der Hans-Böckler-Stiftung im Luckenwalder Kreishaus  beschäftigt sich mit der Zerschlagung der freien Gewerkschaften im Mai 1933 durch die Nazis.

Die Ausstellung wird am 6. November 2012 um 17 Uhr im Foyer der Kreisverwaltung, Am Nuthefließ 2 in 14974 Luckenwalde eröffnet.

Gezeigt wird sie bis zum 23. November 2012.

Rechtem Gedankengut begegnen

"Die Bürger des Landkreises Teltow-Fläming nehmen mit großer Sorge zur Kenntnis, dass nach dem Verbot der Freien Kräfte Teltow-Fläming in unserer Region rechtsextreme Kräfte erneut aktiv werden", so Christiane Witt, Integrations- und Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises.

"Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sind Erscheinungen, auf die wir täglich treffen. Keine Institution, keine Generation ist davon frei. Wir tragen die Verantwortung für unser Gemeinwesen und müssen diesen Erscheinungen und ihren Vertretern entgegen treten."

Vor diesem und vor dem Hintergrund des bevorstehenden 80. Jahrestages der Machtübernahme der Nationalsozialisten soll die Ausstellung der Hans-Böckler-Stiftung im Kreishaus Teltow-Fläming darauf hinweisen, dass jeder Einzelne die Verantwortung hat, um nie wieder Nazis an die Macht kommen zu lassen.

„…gerade Dich, Arbeiter, wollen wir.“ Nationalsozialismus und freie Gewerkschaften im Mai 1933

Am 2. Mai 1933, vor fast 80 Jahren, zerschlugen die Nazis mit der Erstürmung der Gewerkschaftshäuser brutal die legitime Vertretung der deutschen Arbeitnehmerschaft. Sie kerkerten Gewerkschaftsfunktionäre ein, folterten und ermordeten sie. Nur drei Monate, nachdem die Macht in Deutschland an die Nationalsozialisten ausgeliefert worden war, gehörten damit Gewerkschaften und ihre Repräsentanten ebenso wie demokratische Parteien und Politiker zu den ersten Opfern des Naziterrors.

Auseinandersetzung mit der Vergangenheit

Die Hans-Böckler-Stiftung bietet mit der Ausstellung allen Interessierten die Möglichkeit, sich mit dieser Geschichte zu befassen.

Steigbügelhalter der Nazis waren Parteien, Politiker und nicht zuletzt Wirtschaftsführer, die damit bleibende Schuld auf sich geladen haben. Es gehört zur Tragik unserer Geschichte, dass auch Gewerkschaftsfunktionäre anfangs geglaubt hatten, sie könnten mit den Nazis zum Wohl der Arbeiterschaft zusammenarbeiten.

Lehren für die Gegenwart

Zur Besinnung über die Konsequenzen dieser schmerzlichen Erfahrung gehört der Auftrag, für Demokratie, individuelle Menschenrechte, Freiheit und freie Gewerkschaften einzutreten.

Für die Hans-Böckler-Stiftung und den DGB heißt das auch: Mitbestimmung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am Arbeitsplatz und in den Leitungsgremien der Unternehmen sind nur in Gesellschaften mit Gewaltenteilung und demokratischen Verfassungen gewährleistet.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Christiane Witt
Position
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte
Structure
Büro für Chancengleichheit und Integration
Room
B4.1.05
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-1085
Telefax
(03371) 608-9000
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).