Kein Raum für Missbrauch!

Landkreis Teltow-Fläming unterstützt Kampagne zum Schutz von Kindern und Jugendlichen
Datum: 18.01.2013
Heike Becker-Heinrich mit Kampagnen-Plakat Heike Becker-Heinrich, Kinderschutzkoordinatorin des Landkreises TF, bringt ein Plakat der Kampagne im Foyer des Kreishauses an.

Der Landkreis Teltow-Fläming unterstützt die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“. Darauf macht Kinderschutzkoordinatorin Heike Becker-Heinrich aufmerksam und verweist auf die unlängst freigeschaltete Homepage www.kein-raum-fuer-missbrauch.de „Dort finden Fachkräfte und Eltern vielfältige Informationen, zum Beispiel zu strafrechtlichen Schutzvorschriften, zur Prävention, zum Umgang bei Verdachtsmomenten oder zur Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen.“

Deutschlandweite Aktion

Auf die Kampagne wird deutschlandweit aufmerksam gemacht, unter anderem mit Pins und Plakaten. Der Landkreis Teltow-Fläming hat ebenfalls derartiges Material angeschafft, das von Kommunen, Trägern und Einrichtungen genutzt werden kann. Bei Interesse sollte man sich an Heike Becker-Heinrich wenden. „Wir können allerdings nur kleine Mengen abgeben, weil wir möglichst viele Partner berücksichtigen wollen. Es steht aber jeder Einrichtung frei, das Material eigenständig anzufordern. Dies ist über die Homepage der Kampagne möglich.“

 

Offenheit garantieren - Schutzkonzepte einfordern

Die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ wurde am 10. Januar 2013 gestartet. Ziel ist ein gesamtgesellschaftliches Bündnis gegen sexuellen Missbrauch, vor dem rund 14 Millionen Kinder und Jugendliche in über 200.000 Einrichtungen geschützt werden sollen.

Eltern und alle, die beruflich und in ihrer Freizeit mit Kindern arbeiten, sollen durch die Kampagne ermutigt werden, in Einrichtungen und Institutionen das Thema offen anzusprechen und Schutzkonzepte einzufordern.

„Missbrauch findet insbesondere dort statt, wo darüber geschwiegen wird. Schutzkonzepte schränken die Spielräume der Täter und Täterinnen ein und müssen ein wichtiges Qualitätsmerkmal für alle Einrichtungen werden“, so der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig. „Wo Schutzkonzepte konsequent angewendet werden, können auch Mädchen und Jungen, die Missbrauch in der Familie oder im sozialen Umfeld erfahren, kompetente Vertrauenspersonen und Hilfen finden.“

Weißes X auch im Kreishaus Luckenwalde

Symbol der Kampagne ist das weiße “X“. Wer die Plakate aufhängt oder die weißen Pins trägt, unterstützt sichtbar das Anliegen „Kein Raum für Missbrauch“. Das weiße „X“ soll langfristig zu einem selbstverständlichen Symbol mit hoher gesellschaftlicher Relevanz werden. Es ist auch im Kreishaus in Luckenwalde zu sehen.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Heike Becker-Heinrich
Position
Kinderschutzkoordinatorin
Structure
Jugendamt
Room
A7.1.02
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3520
Telefax
(03371) 608-9005
Website
www.kinderschutz.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).