Landesforstbetrieb im Kreishaus

Zwei Ausstellungen im Jubiläumsjahr „300 Jahre Nachhaltigkeit“ eröffnet
Datum: 06.11.2013

Gemeinsam mit Teltow-Flämings neuer Landrätin Kornelia Wehlan eröffnete der Direktor des Landesbetriebs Forst Brandenburg Hubertus Kraut am 5. November zwei Ausstellungen. Zu diesem Anlass wurden außerdem Kreistagsabgeordnete, Vertreter der Wirtschaft, Vorstandsmitglieder der Lokalen Aktionsgruppe „Rund um die Flaeming-Skate“ e. V. und weitere Interessierte begrüßt. Die Ausstellun­gen sind bis zum 21. November zu den üblichen Öffnungszeiten im Foyer des Kreishauses der Kreisverwaltung Teltow-Fläming zu sehen, der Eintritt ist frei.

Ausstellung „NACHHALTIG“

Ausstellung „NACHHALTIG“ | Foto: Landkreis TF

Sie besteht aus zehn aufeinander aufbauenden Tafeln zum Thema Nachhaltigkeit. Dafür wurde das Wort wurde in seine einzelnen Buchstaben zerlegt und inhaltlich untersetzt. Die Besucher lernen die unterschiedlichen Aspekte des Themas kennen – von N wie „Nachhaltigkeit im Wandel“ bis G wie „Guten Waldspaziergang!“

Ausstellung „KUNST UND NACHHALTIGKEIT“

Ausstellung „KUNST UND NACHHALTIGKEIT“

In der zweiten Ausstellung werden 15 Gemälde präsentiert, die von fünf Mitarbeitern des Landesforstbetriebs geschaffen wurden. Diese haben sich ebenfalls mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt. Da sich die Prägung des Begriffs NACHHALTIGKEIT sich im Jahr 2013 zum 300. Mal jährt, bat der Landesforstbetrieb Kollegen, einen Ausschnitt ihres künstlerischen Freizeitschaffens für eine kleine Ausstellung zur Verfü­gung zu stellen. Sie sollten ihre Werke für die Ausstellung unter dem Blickwinkel NACHHALTIGKEIT aussuchen.

Lassen Sie sich beim Betrachten der Werke über­raschen. Die Beschäftigung mit der Malerei ist letztlich nachhaltig, weil sie bei den Künstlern für einen Ausgleich sorgt und sie bei dieser Freizeitbeschäftigung Kraft tanken für ihren beruflichen Alltag.

Jubiläumsjahr 300 Jahre Nachhaltigkeit

Anlass der Ausstellung ist das Jubiläumsjahr „300 Jahre Nachhaltigkeit“. Der heute in vielen Politikbereichen verwendete Begriff der Nachhaltigkeit wurde 1713 vom säch­sischen Oberberghauptmann Carl von Carlowitz eher beiläufig in seiner „Sylvicultura oeconomica“ geprägt, in der es um pflegliche Holznutzung und darum ging, „daß wir keinen Mangel daran leiden“ und „daß es eine continuierliche beständige und nachhaltende Nutzung gebe(n)“ müsse.

Für die Forstwirtschaft in Deutschland sind die Grundsätze der Nachhaltigkeit oberstes Handlungsprinzip. So heißt es schon im Paragraphen 1 des Brandenburger Waldgeset­zes, dass der „Wald wegen seiner Bedeutung für die Umwelt, insbesondere für die dauernde Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes und der Tier- und Pflanzenwelt, das Klima, den Wasserhaushalt, die Reinhaltung der Luft, die natürlichen Bodenfunktionen, als Lebens- und Bildungsraum, das Landschaftsbild und die Erholung der Bevölkerung (Schutz- und Erholungsfunktion) sowie wegen seines wirtschaftlichen Nutzens (Nutz­funk­tion) zu erhalten, erforderlichenfalls zu mehren und seine ordnungsgemäße Bewirtschaftung nachhaltig zu sichern (ist).“

Kontakt

Landesbetrieb Forst Brandenburg

Name
Herr Christian Naffin
Department
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anschrift
Karl-Marx-Straße 72
14162 Falkensee
Telefon
(03322) 243765
Telefax
(03322) 8717132
Website
www.forst.brandenburg.de