Heeresversuchsstelle Kummersdorf

Infoveranstaltung zum Projekt "Museum in der Natur" am 27. November 2013 im Kreishaus Luckenwalde
Datum: 15.11.2013
Reste des vereinigten Panzer- und Gewölbeziels | Foto: Landkreis TF

Eine öffentliche Veranstaltung informiert über die Bedeutung der ehemaligen Heeresversuchsstelle aus historischer, denkmalfachlicher und touristischer Sicht. Zugleich präsentiert sie eine Wanderausstellung mit Fotografien der Heeresversuchsstelle von Robert Schmidt.

Datum: Mittwoch, den 27. November 2013, 17.00 bis 20.00 Uhr
Ort: Kreishaus Luckenwalde, Sitzungssaal

Umwandlung von militärischer in zivile Nutzung

Nur 30 Kilometer vor der südlichen Berliner Stadtgrenze befindet sich das Gelände der ehemaligen Heeresversuchsstelle Kummersdorf. 70 Jahre lang, von 1875 bis 1945, wurde hier unter allerhöchster Geheimhaltung militärische Spitzentechnologie entwickelt und getestet. Von 1945 bis 1994 diente das Gelände als sowjetischer Militärflugplatz und als Ausbildungsstätte für Logistik. Seitdem erobert die Natur das Gelände zurück.

Die Projektgruppe Heeresversuchsstelle Kummersdorf hat 2010 ein Zielkonzept für die zukünftige Nutzung des Geländes erarbeitet. Das Konzept vereinbart die Vermittlung von Geschichte mit naturschutzfachlichen, denkmalfachlichen, touristischen und betriebswirtschaftlichen Setzungen. Es bildet die Grundlage, das ursprünglich der Vorbereitung von Kriegen dienende Gelände zu einem friedlichen Ort der Bildung und der kritischen Reflexion – einem „Museum in der Natur“ – umzugestalten. Seit dem 1. März 2012 gehört das Gelände dem Land Brandenburg. Nun werden konkrete Schritte zur Umsetzung des Konzepts möglich.

Programm

17.00 Begrüßung
Kornelia Wehlan, Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming
Dr. Thomas Drachenberg, Direktor des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums
Dr. Susanne Köstering, Geschäftsführerin des Museumsverbandes des Landes Brandenburg e.V. und Leiterin der Projektgruppe Kummersdorf
   
17.15     Kummersdorf als Bestandteil der Militärgeschichtslandschaft im Landkreis Teltow-Fläming
Silvio Fischer, Leiter des Museums des Teltow, Wünsdorf
Dr. Rita Mohr de Perez, Landkreis Teltow-Fläming, Amt für Bildung und Kultur

18.15     Die Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf. Ein Erfahrungsbericht
Werner Borchert, Bücherstadt Wünsdorf

19.00    Ausstellungseröffnung: Zeitschichten. Die ehemalige Heeresversuchsstelle Kummersdorf.
Fotos, Umsetzung und Produktion: Robert Schmidt big xpress Medienproduktion, Wünsdorf
Musikalische Begleitung: Duc Anh Nguyen, Klavier (Kreismusikschule)

Anmeldung

Bitte melden Sie sich an unter:
arne.lindemann@museumsverband-brandenburg.de

Weitere Informationen

Die Ausdehnung des Geländes der ehemaligen Heeresversuchsstelle Kummersdorfist größer als der Berliner Bezirk Mitte, aber es ist verschlossen und der breiten Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Verborgen in einem ausgedehnten Waldgebiet und bis 1994 unzugänglich befinden sich Hunderte von Fragmenten einstiger Versuchsanlagen für nahezu alle Waffengattungen, von der Artillerie bis zur Raketen- und Atomwaffenforschung. 70 Jahre lang, von 1875 bis 1945, wurde hier unter allerhöchster Geheimhaltung militärische Spitzentechnologie entwickelt. Von 1945 bis 1994 diente das Gelände als sowjetischer Militärflugplatz und als Ausbildungsstätte für Logistik. Seitdem erobert die Natur das Gelände zurück.

Das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege hat 2007 einen Großteil der Liegenschaft (ca. 2100 von 3500 ha) als Denkmal „Heeresversuchsanstalt Kummersdorf“ in die Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragen. Es ist das größte Technische Denkmal im Land Brandenburg und das einzige Denkmal, das zugleich Boden-, Bau- und Technisches Denkmal ist.
Die Objekte sind schutzlos der Witterung und dem Vandalismus ausgesetzt.

Seit 1990 beschäftigt sich der Förderverein Historisch-Technisches Museum »Versuchsstelle Kummersdorf« e.V., hervorgegangen aus der Bürgervereinigung Kummersdorf-Gut e.V., mit der Aufarbeitung der Geschichte der Gemeinde Kummersdorf-Gut und der Gemarkung Kummersdorf. Seit dem Abzug der Streitkräfte der GUS im Jahr 1994 kann er militärhistorische Forschungsarbeit auch auf dem Gelände der ehemaligen Heeresversuchsstelle betreiben. Seit 1995 zeigt der Verein im ehemaligen „Dorfkonsum“ eine Dauerausstellung zur Geschichte der Heeresversuchsstelle und bietet Führungen über das Gelände an.

Seit 2008 unterstützt die „Projektgruppe Heeresversuchsstelle Kummersdorf“ den Verein in seinem Bemühen, die Geschichtslandschaft dauerhaft für die historische Vermittlung zu erschließen und ein Museum in der Natur zu entwickeln. Ein ursprünglich der Vorbereitung von Kriegen dienendes Gelände wird zum friedlichen Ort der Bildung, der kritischen Reflexion und der Renaturierung. Die Projektgruppe hat ein Zielkonzept vorgelegt, das als Basis für Beschlussvorlagen im politischen Raum dient.

Das Zielkonzept steht als Download auf der Homepage des Museumsverbandes bereit

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Dr. Rita Mohr de Pérez
Position
Sachgebietsleiterin
Structure
Untere Denkmalschutzbehörde
Room
A5.2.14
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3608
Telefax
(03371) 608-9160
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).

Kontakt

Museumsverband des Landes Brandenburg e. V.

Name
Herr Arne Lindemann
Position
Mitarbeiter
Anschrift
Am Bassin 3
14467 Potsdam
Telefon
(0331) 2329711
Telefax
(0331) 2327920
Website
www.museen.brandenburg.de