Ein Traumberuf? Warum nicht...

Kreisverwaltung Teltow-Fläming bietet jungen Leuten Perspektiven mit einer Verwaltungsausbildung
Datum: 02.10.2013
Dustin Merker wird Verwaltungsfachangestellter. Und er findet das richtig gut! | Foto: Landkreis TF

Verwaltung?! Langweilig. Trocken. Nur Akten, Kopierer und Kaffeeklatsch. Immer wieder habe ich solche Vorurteile zu hören bekommen, als ich erzählte, dass ich nach dem Abi eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolvieren werde.

Was will ich eigentlich?

Dabei habe ich mir die Sache gut überlegt. Und mich vor allem gefragt, wie ich mir die Zukunft vorstelle. Meine Analyse fiel ungefähr so aus: Ich habe Freude am Umgang mit Menschen. Ich wünsche mir einen sicheren Job, in dem ich gutes Geld verdienen kann. Ich will einen abwechslungsreichen Beruf, der jeden Tag etwas Neues bietet und niemals langweilig wird. Und dann in die Verwaltung???? Ja!

Wie ist mein erster Eindruck?

Schon nach den ersten Wochen kann ich sagen, dass meine Entscheidung richtig war. Unsere Ausbildung ist interessant und vielseitig. Wir haben Kontakt mit den Bürgern, führen Telefonate, dürfen erste Anfragen bearbeiten.

Im Laufe der Zeit bekommen wir Einblick in die Arbeit der unterschiedlichsten Ämter. Und die befassen sich ja mit den verschiedensten Themen. Jugend, Soziales, Ordnung, Umwelt, Finanzen, Personal – es ist fast „alles“, und das wird ganz sicher interessant. Wir haben für die Ausbildung sogar einen dienstbegleitenden neuen Laptop bekommen.

Welche Perspektiven habe ich?

Ich weiß, dass es nach der Ausbildung viele Möglichkeiten der Weiterbildung gibt. So kann man beispielsweise ein Studium beginnen oder sich zum Verwaltungsfachwirt schulen lassen. Und man ist flexibel, denn als Verwaltungsfachangestellter kann man in nahezu jeder Behörde Deutschlands tätig werden.

Und noch ein Wort zum Geld. Schon im ersten Ausbildungsjahr bekommen wir monatlich 793,26 Euro Brutto und werden, wenn wir nach der Ausbildung angestellt werden, nach einem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst bezahlt. Das gibt Sicherheit, die nicht jeder hat.

Wie starte ich in die Ausbildung?

Übrigens beginnen alle künftigen Verwaltungsfachangestellten ihre Ausbildung im ersten Jahr mit einer Studienfahrt nach Prenzlau. Dort lernt man nicht nur die eigenen Kollegen, sondern auch die Klassenkameraden von der Brandenburgischen Kommunalakademie und aus dem Oberstufenzentrum kennen.

Wie ich von den älteren Jahrgängen weiß, entwickelt sich dort immer eine coole Truppe, die einen die nächsten drei Jahre begleitet.

Welche Voraussetzungen sollte man haben?

Wer jetzt noch auf der Suche nach seinem Traumberuf ist, dem kann ich die Ausbildung in der Kreisverwaltung jedenfalls wärmstens empfehlen. Noch gibt es freie Stellen…

Die Chancen sind gut, wenn ihr mindestens die mittlere Reife, also einen Realschulabschluss und gute bis sehr gute Noten in Deutsch und Mathe vorweisen könnt. Auch solltet ihr teamfähig sein, selbstständig arbeiten können und Freude am Umgang mit Menschen haben.

Schickt doch einfach bis zum 31. Oktober eine Bewerbung an die Kreisverwaltung Teltow-Fläming, Am Nuthefließ 2, Amt für Finanzen und Personal, 14943 Luckenwalde. Ansprechpartnerin ist Frau Gehrke. Wir freuen uns auf euch!

Dustin Merker,
Auszubildender in der Kreisverwaltung Teltow-Fläming

 

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Steffi Gehrke
Position
SB Aus- und Fortbildung
Structure
Personal
Room
C5.1.07
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-1504
Telefax
(03371) 608-9000
Website
www.teltow-flaeming.de/karriere

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).