Museum in der Natur?

Vortrag und Diskussion zur Entwicklung des Geländes der ehemaligen Heeresversuchsstelle Kummersdorf
Datum: 14.11.2014

Der Museumsverband des Landes Brandenburg e. V., Projektgruppe Kummersdorf, lädt ein:

Öffentliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltung "Wie weiter? Entwicklung des Geschichtsgeländes der ehemaligen Heeresversuchsstelle Kummersdorf zum Museum in der Natur".

Die Veranstaltung informiert über die historische Bedeutung der ehemaligen Heeresversuchsstelle und stellt das Entwicklungskonzept der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zur Diskussion.

Datum: Mittwoch, den 19. November 2014, 17.30 bis 20.00 Uhr
Ort: Kreishaus Luckenwalde, Sitzungssaal

Interessenten werden um Anmeldung per E-Mail gebeten:

info@museen-brandenburg.de

Stichwort: Kummersdorf

Programm

17.30 Begrüßung
Kornelia Wehlan, Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming
Dr. Susanne Köstering, Geschäftsführerin des Museumsverbandes des Landes Brandenburg e.V. und Leiterin der Projektgruppe Kummersdorf          

17.45   Vortrag
Nach 100 Jahren: Kummersdorf und der Weg in den industrialisierten Massenkrieg
Dr. Markus Pöhlmann, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam

18.30   Kurzpräsentation
Entwicklungskonzeption für die Gesamtfläche der ehemaligen Heeresversuchsstelle Kummersdorf-Gut
Claus Herrmann, Büro für Landschaftsarchitektur HochC

18.45   Podiumsdiskussion
Wie geht es weiter?
Dr. Andrea Leibohm, Ministerium für Finanzen des Landes Brandenburg
Dr. Manfred Fechner, Leiter des Umweltamtes im Landkreis Teltow-Fläming
Dr. Rita Mohr de Perez, Amt für Denkmalschutz im Landkreis Teltow-Fläming
Harald Knauer, Regionale Planungsgemeinschaft Havelland-Fläming
Dr. Markus Pöhlmann, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam

Moderation: Dr. Susanne Köstering

Reste des ehemaligen Raketenprüfstands | Foto: Landkreis TF Reste des ehemaligen Raketenprüfstands ...
Überreste der militärischen Nutzung | Foto: Landkreis TF Die Natur hat die Herrschaft über das Terrain übernommen.

Hintergrund

Nur 30 Kilometer vor der südlichen Berliner Stadtgrenze befindet sich das Gelände der ehemaligen Heeresversuchsstelle Kummersdorf. Seine Ausdehnung ist größer als der Berliner Bezirk Mitte, aber es ist verschlossen und der breiten Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Verborgen in einem ausgedehnten Waldgebiet und bis 1994 unzugänglich finden sich Hunderte von Fragmenten einstiger Versuchsanlagen für nahezu alle Waffengattungen, von der Artillerie bis zur Raketen- und Atomwaffenforschung. 70 Jahre lang, von 1875 bis 1945, wurde hier unter allerhöchster Geheimhaltung militärische Spitzentechnologie entwickelt. Von 1945 bis 1994 diente das Gelände als sowjetischer Militärflugplatz und als Ausbildungsstätte für Logistik. Seitdem erobert die Natur das Gelände zurück.

Das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege hat 2007 einen Großteil der Liegenschaft (ca. 2100 von 3500 ha) als Denkmal „Heeresversuchsanstalt Kummersdorf“ in die Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragen. Es ist das größte Technische Denkmal im Land Brandenburg und das einzige Denkmal, das zugleich Boden-, Bau- und Technisches Denkmal ist. Die Objekte sind schutzlos der Witterung und dem Vandalismus ausgesetzt.

Seit 1990 beschäftigt sich der Förderverein Historisch-Technisches Museum »Versuchsstelle Kummersdorf« e.V., hervorgegangen aus der Bürgervereinigung Kummersdorf-Gut e.V., mit der Aufarbeitung der Geschichte der Gemeinde Kummersdorf-Gut und der Gemarkung Kummersdorf. Seit 2008 unterstützt die „Projektgruppe Heeresversuchsstelle Kummersdorf“ den Verein in seinem Bemühen, die Geschichtslandschaft dauerhaft für die historische Vermittlung zu erschließen und ein Museum in der Natur zu entwickeln. Ein ursprünglich der Vorbereitung von Kriegen dienendes Gelände wird zum friedlichen Ort der Bildung, der kritischen Reflexion und der Renaturierung. Die Projektgruppe hat 2010 ein Zielkonzept vorgelegt, das als Basis für Beschlussvorlagen im politischen Raum dient.

Das Zielkonzept steht als Download auf der Homepage des Museumsverbandes bereit. 

Unter Berücksichtigung dieses Zielkonzepts erarbeitete das Büro für Landschaftsarchitektur HochC (Berlin) 2014 im Auftrag der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ein Entwicklungskonzept für die Gesamtfläche.

Verantwortlich

Projektgruppe Heeresversuchsstelle Kummersdorf:

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum

BTU Cottbus, Lehrstuhl für Denkmalpflege

Militärgeschichtliches Forschungsamt Potsdam
Förderverein Historisch-Technisches Museum »Versuchsstelle Kummersdorf« e.V.
Landkreis Teltow-Fläming, Museum des Teltow
Landkreis Teltow-Fläming, Untere Denkmalschutzbehörde
Landkreis Teltow-Fläming, Untere Naturschutzbehörde
Landkreis Teltow-Fläming, Untere Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde

Bundes- und Landesbetrieb Forst Brandenburg

Museumsverband des Landes Brandenburg e.V.

Kontakt

Museumsverband des Landes Brandenburg e. V.

Anschrift
Am Bassin 3
14467 Potsdam
Telefon
(0331) 2329711
Telefax
(0331) 2327920
Website
www.museen.brandenburg.de