(Zu) kurze Röcke und Hosen tabu

Kreisverwaltung Teltow-Fläming will Dresscode einführen - Landrätin folgt Hinweisen von Bürgern und Kommunalpolitikern
Datum: 01.04.2015
Schlips? Kann, aber muss nicht sein. Wohl aber ein seriöses Outfit. Dazu soll es künftig einen Dresscode geben... | Foto: pixaby

Mit der Einführung eines Dresscodes will die Kreisverwaltung Teltow-Fläming einmal mehr ihr Selbstverständnis als moderner, zuverlässiger und bürgerfreundlicher Dienstleister unterstreichen.

Sowohl im Behördenalltag als auch bei Veranstaltungen soll die Kleidung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „korrekt, schick und selbstverständlich auch sauber“ sein, heißt es im Entwurf einer Dienstvereinbarung. Sie erläutert: Erlaubt ist, was gefällt und gleichzeitig angemessen ist“.

Kleiderfibel regelt die Einzelheiten

Details werden künftig in einer kleinen Kleider-Fibel nachzulesen sein, die unter anderem „aufreizende“ oder „unangemessene“ Kleidung ausschließt.

So sollen beispielsweise für die Damen der Verwaltung Trägerkleidchen, zu tiefe Ausschnitte oder zu kurze Röcke tabu sein. Im Gegenzug haben die Herren auch im Sommer lange Hosen und Socken in leichten Halbschuhen zu tragen. Sportkleidung, Flipflops oder löchrige Jeans gehören auf keinen Fall ins Büro.

Weder Krawattenzwang noch Uniform

„Natürlich denken wir weder an die Einführung von Uniformen noch an Krawattenzwang“, so Landrätin Kornelia Wehlan zu den geplanten Neuregelungen. Allerdings komme man nicht umhin, auf die Hinweise von Bürgern und Kommunalpolitikern zu reagieren, die über zu legere oder unseriöse Outfits von Verwaltungsmitarbeitern geklagt hatten.

„Ich habe diese Anregungen sehr ernst genommen und diskutiere sie gerade mit der Belegschaft“, so die Verwaltungschefin. „Auch angesichts der Tatsache, dass die Behörde zunehmend Antragsteller aus anderen Kulturkreisen hat, sollten wir handeln und Signale des Respekts senden“, kommentierte sie die momentan noch verwaltungsinterne Diskussion. Dabei schließt die Landrätin, die selbst jeden Tag stilsicher mit gutem Beispiel vorangeht, die Installation eines oder einer Stilbeauftragten in ihrem Büro nicht aus.

Bei anderen Behören nachgefragt

Wie sie berichtete, habe man bereits jetzt Erfahrungen anderer Kreisverwaltungen eingeholt. „Dort ist man zum Teil sehr rigoros. Manche Behörden schreiben ganz konkrete Stoffhose-Hemd-Kombinationen vor.

Andere weisen an, dass Tattoos zu bedecken und Piercings während der Dienstzeit zu entfernen sind“, informiert die Landrätin. „Aber so weit wollen wir nicht gehen. Wir setzen in erster Linie auf die Vernunft und den gesunden Menschenverstand unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter."

Volkshochschule bietet Kurse

Im Übrigen hat sich die Kreisvolkshochschule Teltow-Fläming bereits des Problems angenommen und bietet schon seit einiger Zeit entsprechende Stilberatungs-Kurse an. Diese sollen künftig um den Punkt „Korrekte Kleidung im Verwaltungsalltag“ erweitert werden.

Vorschläge und Anregungen gefragt

Die Erarbeitung des Dresscodes der Kreisverwaltung Teltow-Fläming ist ein Prozess, in den alle Beschäftigten und natürlich auch der Personalrat des Hauses einbezogen werden. Deshalb sind Vorschläge und Anregungen ausdrücklich gewünscht. Sie können über die E-Mail-Adresse pressestelle@teltow-flaeming.de oder über das allgemeine Postfach des Hauses, das ohnehin im Bereich Öffentlichkeitsarbeit aufläuft, übermittelt werden. Man darf gespannt sein!

Kurze Hose | Foto: pixabay Kurze Hosen haben in der Verwaltung nichts zu suchen und sollten künftig der Freizeit vorbehalten bleiben.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Kornelia Wehlan
Structure
Landrätin
Room
A3-1-10
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-1000
Telefax
(03371) 608-9000
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
nach Vereinbarung