Mehr Unterhalt für Kinder

Neue Regelungen für Unterhalt, Unterhaltsvorschuss und die Anrechnung von Kindergeld
Datum: 29.07.2015

Unterhaltsberechtigte Kinder erhalten ab dem 1. August 2015 mehr Geld. Darauf macht das Jugendamt Teltow-Fläming aufmerksam und verweist auf die neue Unterhaltstabelle des Oberlandesgerichtes Brandenburg.

Unterhalt

Diese legt fest, wie viel Geld Kinder pro Monat von ihrem unterhaltspflichtigen Elternteil erhalten. Die neue Ausgabe berücksichtigt unter anderem den gestiegenen steuerlichen Kinderfreibetrag. Er beträgt, rückwirkend ab 1. Januar 2015, 4512 Euro im Jahr.

Die Bedarfssätze unterhaltsberechtigter Kinder sind an den steuerlichen Kinderfreibetrag gekoppelt. Steigt er, wirkt sich das auch auf den Mindestunterhalt der Kinder aus. Daher folgte dem im Juli 2015 verkündeten „Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrages, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags“ die eingangs erwähnte neue Ausgabe der Unterhaltstabelle.

„Sie sieht vor, dass die Mindestunterhaltssätze für Kinder zum 1. August 2015 um insgesamt rund 3,3 Prozent steigen. Das sind, je nach Altersstufe eines Kindes, durchschnittlich 11 bis 14 Euro pro Monat“, erläutert Jugendamtsleiter Swen Ennullat. Er erklärt, dass ohne Anrechnung des Kindergeldes ab 1. August 2015 folgende monatliche Mindestunterhaltungssätze gelten:

  • Altersstufe 0 bis 5 Jahre: 328 Euro (bisher: 317 Euro)
  • Altersstufe 6 bis 11 Jahre: 376 Euro (bisher 364 Euro),
  • Altersstufe 12 bis 17 Jahre: 440 Euro (bisher 426 Euro).

Zum 1. Januar 2016 wird es voraussichtlich eine weitere Anpassung der Beträge geben, denn der steuerliche Kinderfreibetrag wird um 96 auf 4608 Euro steigen. Dann erhöhen sich die Unterhaltsbeträge in den Altersstufen nochmals um 7, 8 und 10 Euro.

Für volljährige Kinder steigt der Mindestunterhalt auf 504 Euro (bisher 488 Euro).

Unterhaltsvorschuss

Der Unterhaltsvorschuss ist an die Höhe des Mindestunterhalts geknüpft. Deshalb wird auch er sich erhöhen. Ab Juli 2015 gelten:

  • Altersstufe 0 bis 5 Jahre: 144 Euro
  • Altersstufe 6 bis 12 Jahre: 192 Euro

Diese Summen setzen voraus, dass das Kind kein weiteres Einkommen hat. Ab Januar 2016 werden auch diese Beträge nochmals angehoben, und zwar auf 145 bzw. 194 Euro.

Kindergeld

Das Kindergeld hat sich in diesem Jahr ebenfalls erhöht. Es beträgt

  • für das das erste und zweite Kind: 188 Euro (bisher: 184 Euro)
  • für das dritte Kind: 194 Euro (bisher: 190 Euro)
  • für das vierte und jedes weitere Kind : 219 Euro (bisher: 215 Euro).

Das Kindergeld wird in der Regel zur Hälfte auf den Unterhaltsbedarf angerechnet. Es bleibt bis 31.Dezember 2015 auf dem bisherigen Stand (92 Euro) eingefroren.  Ab 01.01.2016 erfolgt wieder die hälftige Anrechnung.

Schließwoche im Jugendamt erforderlich

Die veränderten Gesetze machen umfangreiche Umstellungen im Jugendamt erforderlich. Aus diesem Grund müssen die Bereiche Unterhaltsvorschuss und Beistandschaft vom 10. bis 14. August 2015 für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben. Allgemeine Auskünfte für diesen Bereich erhält man unter (03371) 608-3440. Anträge können auch im Sekretariat des Amtsleiters abgegeben werden.

Beurkundungen sind vom 10. bis 14. August möglich. Bereits vereinbarte Beratungstermine finden ebenfalls statt.

Ansprechpartner

Zum Thema Unterhalt stehen im Jugendamt Teltow-Fläming mehrere Ansprechpartner bereit. Sie sind im Internetauftritt der Kreisverwaltung Teltow-Fläming unter dem Stichwort „Unterhalt“ in der Dienstleistungsdatenbank zu finden.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Structure
Unterhalt
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3440
Telefax
(03371) 608-9210
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).