Zufallsfund im Turmknauf

Münzsatz aus den 1760er-Jahren im alten Turmknauf der Kirche Schöna entdeckt
Datum: 11.08.2015
Diese historischen Münzen wurden durch Zufall in Schöna entdeckt. | Foto: Landkreis TF

Manchmal ist es der Zufall, der bedeutsame Funde ans Tageslicht bringt. So geschehen dieser Tage in Schöna, einem Ortsteil der Stadt Dahme/Mark. Dort wurden vor drei Jahren im Zuge der Sanierung des Kirchturms die Wetterfahne und der Turmknauf abgenommen. Damals war man enttäuscht, dass sich darin weder Dokumente oder Münzen befanden. Weil der Turmknauf aus Metallblech schadhaft war, wurde eine Kopie angefertigt.

Beim Umstellen entdeckt

Der alte Turmknauf befindet sich seitdem als Ausstellungsstück in der Kirche. Beim Umstellen im vergangenen Herbst rieselte aus der unteren Öffnung Dreck. Dabei fielen Marianne Dennert – Mitglied der Kirchengemeinde von Schöna – einige Münzen auf. Sie zeigte den Fund bei der Unteren Denkmalschutzbehörde an, und bei der Begutachtung am 5. August 2015 fand sich eine weitere Münze.

Münzen aus den 1760-er Jahren

Bei den insgesamt fünf Geldstücken handelt es sich um einen Satz Münzen, der in die 1760er-Jahre datiert. Die Prägung erfolgte in Sachsen unter den Kurfürsten Friedrich August II. und III. zwischen 1763 und 1768.

Die kleinste Münze von 1763 hat einen Durchmesser von 17 mm, ist ein Gramm schwer und hat einen Wert von 1/48 Taler. Die größte Münze hat einen Durchmesser von 35 mm und ist 14 Gramm schwer, der Wert beträgt „Eine Marck“.

Im Jahr 1777 fiel Schöna einem Dorfbrand zum Opfer. Davon war auch die Kirche betroffen. Sie wurde dank der persönlichen und finanziellen Unterstützung des Patronatsherrn Moritz Friedrich von Milkau in den Jahren 1777/78 wieder aufgebaut.

In diesem Zusammenhang müssen die Münzen in den Turmknauf gelangt und an dessen Innenseite fest korrodiert sein. Deshalb wurden sie auch beim Abnehmen des Knaufs zunächst nicht gefunden. Dass sie nun drei Jahre später zum Vorschein kamen, ist ein Glücksfall - ein herzlicher Dank geht an die Finderin.

Ehrenplatz in der Kirche

Die Münzen werden nun im Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum in Wünsdorf restauriert und numismatisch bestimmt. Danach sollen sie auf Wunsch der Kirchgemeinde in einer Vitrine in der Kirche Schöna ausgestellt werden.

Kirche Schöna | Foto: Landkreis TF Die Dorfkirche von Schöna.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Herr Dr. Stefan Pratsch
Position
Kreisarchäologe
Structure
Untere Denkmalschutzbehörde
Room
A5.2.13
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3607
Telefax
(03371) 608-9160
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).