E-Motionen von Emily Pütter

Ausstellung in der Neuen Galerie des Landkreises Teltow-Fläming vom 30. April bis 12. Juni 2016
Datum: 27.04.2016
Die Reise - Dyptychon. | Foto: Emily Pütter

Die aktuellen Themen und Eindrücke unserer Zeit sind es, die Emily Pütter stets zum Gegenstand ihres künstlerischen Schaffens macht.

Die aus Freiburg stammende Künstlerin studierte dort Kunst und ging dann nach Mexiko, wo sie sich mit Wandmalerei befasste. Anschließend führte sie ihr Weg nach Spanien. In Barcelona wurde sie Meisterschülerin. Später gab sie selbst Kurse am Goethe-Institut in Madrid.

Meerreise. | Foto: Emily Pütter

Durch ein Stipendium der Akademie der Künste kam sie 2006 zurück nach Deutschland, nach Berlin. Dort interessierte sie vor allem das Zusammenwachsen der Stadtlandschaften im Ost- und  im Westteil. Während langer S-Bahnfahrten sammelte sie Eindrücke, die sie in ihrem Atelier zeichnerisch umsetzt später auf große Leinwände transformiert.

2013 kommt Emily Pütter in den Landkreis Teltow-Fläming nach Oehna. Der Verkauf einiger Bilder erlaubt es ihr, dort ein altes Bauernhaus zu erwerben. Schnell findet sie Kontakt und neue Freunde, engagiert sich künstlerisch und politisch in ihrem Umfeld.

Mapps and apps. | Foto: Emily Pütter

So wird sie die Initiatorin des Kunstprojektes „Displaced 2015“ in der Mendelsohnhalle in Luckenwalde, das sich mit den Themen Flucht, Vertreibung, Entwurzelung befasst und Künstler aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen zusammenführt.

Nun kann man ihre Bilder in der NEUEN GALERIE des Landkreises in Wünsdorf-Waldstadt sehen. Die Ausstellung dort heiß „E-Motionen“ und zeigt ihre jüngsten Arbeiten zum Thema.

Auch viele Tierzeichnungen sind zu sehen. Im Zusammenhang mit den Bunkern in Wünsdorf denkt sie dabei an die Höhlen des modernen Mannes, Höhlenmalereien unserer Zeit, Kreaturen aus dem Unterbewusstsein.

Emily Pütter versteht ihr Handwerk. Auf Papier und Leinwand bringt sie alle zeichnerischen Mittel und Materialien, wie Kohle, Pastell, Rötel, Bleistift, Acryl oder Öl zum Einsatz.

So erreicht sie eine überraschende, originelle und eigene Sprache, die ihre Stimmungen und Gefühle vermittelt.

„Beim malerischen Prozess lasse ich immer alles auf den Punkt des Chaos zulaufen, der auch der Natur innewohnt, der nicht steuerbar ist und wo wir neue Wege einschlagen müssen, unbekanntes Terrain betreten“ beschreibt Emily Pütter ihr Arbeiten.

Wer also nicht in die Höhlen hinab, sondern in die 1. Etage des Gutenberghauses hinauf steigen will, ist zur neuen Ausstellung herzlich eingeladen.

Die Eröffnung findet am Samstag, dem 30. April, um 15 Uhr statt. Der Kunsthistoriker Wendelin Renn wird die Laudatio halten, von Michael Neil sind elektronische Improvisationen zu hören und Emily Pütter wird man natürlich auch begegnen.

Wer an diesem Tag keine Zeit hat, kann die Ausstellung bis zum 12. Juni immer von Donnerstag bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr besuchen.

Am Samstag, den 7. Mai, um 13.30 Uhr trägt Emily Pütter in der Galerie polemische Textchen zur Ausstellung und zum Mitdenken vor. Auch dazu sind alle Interessierten herzlich willkommen.

Wer Emily Pütter in der Ausstellung antreffen und mit ihr über die Bilder sprechen möchte, hat dazu am 22. Mai und am 12. Juni zwischen 10 bis 18 Uhr die Gelegenheit.

 | Foto: Emily Pütter Die Reise - Ausschnitt.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Herr Thomas Haetge
Position
Sachbearbeiter
Structure
Schulverwaltung und Kultur
Room
C3-1-15
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3600
Telefax
(03371) 608-9070
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).