Mit Tieren auf Reisen

Hinweise des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes zur aktuellen Urlaubszeit
Datum: 04.08.2016
Gehen Hund und Katz' auf Reisen, ist so manches zu bedenken ... | Foto: pixabay

Ferienzeit – Reisezeit. Wenn auch Haustiere mit in den Urlaub fahren sollen, sind, vor allem bei Auslandsreisen, spezielle Vorschriften zu beachten. Darauf macht Amtstierärztin Dr. Silke Neuling aufmerksam, um Urlauber vor unliebsamen Überraschungen zu bewahren.

Eine Reise gemeinsam mit dem Haustier sollte generell gründlich geplant werden. "Erforderlich ist zum Beispiel ein Heimtierausweis, mit dem die Identität des Tieres eindeutig nachgewiesen werden kann", so Dr. Silke Neuling. Solche Dokumente werden von den praktischen Tierärzten ausgestellt. Seit 2015 gibt es neue Ausweise. Sie sind weiterhin blau, wichtige Daten wie die Chip-Nr. oder die Tollwutimpfung werden durch den Tierarzt laminiert.

Wenn Tiere nach dem 3. Juli 2011 zum ersten Mal gekennzeichnet wurden, müssen sie außerdem auf Reisen einen Micro-Chip tragen.

Aktuelle Besonderheiten in Dänemark

In Dänemark gilt ein Gesetz, nach dem ein Beißvorfall genügt, um einen Hund zu beschlagnahmen und ihn im schlimmsten Fall sogar zu töten. Außerdem dürfen seit 2010 insgesamt 13 als gefährlich eingestufte Hunderassen weder eingeführt, gehalten noch gezüchtet werden. „Daher müssen Reisende, deren Tiere einer solchen Rasse angehören, mit einer polizeilichen Beschlagnahmung und gegebenenfalls auch Tötung ihres Tieres rechnen“, so Dr. Silke Neuling.

Sie verweist auf Informationen der Tierschutzorganisationen „Tasso“ und „Vier Pfoten“, nach denen auch Hunde, die den genannten Rassen ähnlich sehen, kritisch betrachtet werden. Deshalb sollten Halter mittels Herkunftsnachweis belegen können, dass ihr Tier keiner der gelisteten Rassen angehört.

Regelungen zum Impfschutz

Besonderes Augenmerk sollte auch auf die Regelungen zum Impfschutz gelegt werden. „Sie können je nach Reiseland variieren", so die Amtstierärztin. Außerdem gelten seit 2015 neue Regelungen zur Tollwutimpfung. Demnach dürfen auch Welpen nur mit einem ausreichenden Tollwut-Impfschutz nach Deutschland einreisen bzw. Deutschland im Transit passieren.

Da die Tollwut-Erstimpfung frühestens im Alter von 12 Wochen durchgeführt werden darf und es danach weitere 21 Tage bis zur Ausbildung eines wirksamen Impfschutzes dauert, können Welpen frühestens im Alter von 15 Wochen ein- bzw. durchreisen. Dies gilt auch für den Kauf eines Welpen in unseren Nachbarstaaten Polen und Tschechien. „Sehen Sie sich also bitte den mitgegebenen Impfausweis genau an und überprüfen das Alter des Tieres“, so Dr. Neuling.

Weiterführende Informationen zum Reisen mit Tieren

In diesem Zusammenhang verweist die Amtstierärztin auf ein Internetangebot des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, das detaillierte und ausführliche Hinweise zum Thema Reisen mit Tieren  (siehe unten angeführte Link).

In diesem Internetauftritt können sich Urlauber beispielsweise darüber informieren, welche Dokumente unterwegs für ihr Tier benötigt werden. Auch lässt sich mit wenigen Klicks eine individuelle Checkliste für Hunde, Katze und Frettchen erstellen. Außerdem gibt es Hinweise zum Reisen mit Heimvögeln, die insbesondere auf Grund der ständig hohen Gefahr einer Einschleppung der Geflügelpest („Vogelgrippe“) veröffentlicht wurden. Darüber erhält man Informationen über die nationalen und gemeinschaftsrechtlichen Vorschriften, die zum Schutz vor der Einschleppung und der Verbreitung von Krankheiten beim Reisen mit Tieren beachtet werden müssen. Welche Anforderungen an den Gesundheitsstatus eines Tieres gestellt werden, hängt auch von der Tollwutsituation sowohl im Herkunftsland als auch im Urlaubsland ab.

Ergänzt wird das Angebot um Tipps für einen tierschutzgerechten Transport. "Pro Person können höchstens fünf Katzen oder Hunde mitgenommen werden. Sollen mehr Tiere transportiert werden oder den Besitzer wechseln, gelten andere Bestimmungen", betont Dr. Silke Neuling. Sie macht außerdem darauf aufmerksam, dass bei der Wiedereinreise oder beim Mitbringen von Tieren aus dem Ausland neben den veterinärrechtlichen Regelungen auch die zollrechtlichen Bestimmungen zu beachten sind.

Wer weitere Fragen zum Thema hat, der sollte sich vertrauensvoll an seinen Tierarzt wenden. Auch die Tierärzte des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie sind über das Amts-Sekretariat unter (03371) 608-2201 zu erreichen.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Dr. Silke Neuling
Position
Amtsleiterin
Structure
Amt für Veterinärwesen, Lebensmittelüberwachung und Denkmalschutz
Room
C1.2.05
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-2200
Telefax
(03371) 608-9040
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. 9 bis 12

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).