Pflegepolitische Tour

Sozialministerin Diana Golze informierte sich über Angebote in TF
Datum: 08.12.2016

Die Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Diana Golze informierte sich am vergangenen Mittwoch zum Thema Pflege und Seniorenpolitik im Landkreis Teltow-Fläming.

Länger im eigenen Heim leben durch barrierefreies Bauen

Diana Golze (4. v. l.) mit Gesprächspartnern in den Räumen der Kreishandwerkerschaft TF | Foto: Landkreis TF

Zu Beginn wurde das „Netzwerk Gesundheitsdienstleister barrierefreies Bauen Teltow-Fläming“ in der Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft vorgestellt. Dieser Zusammenschluss von Handwerksbetrieben zum gemeinsamen Angebot von Handwerkerleistungen im Bereich barrierefreies Bauen und Wohnen wurde 2014 gegründet.

Die Federführung liegt bei der Kreishandwerkerschaft.

„Hier beraten geschulte Handwerksmeister zu lebenspraktische Maßnahmen. Wir sind stolz, dass wir dieses Netzwerk in unserem Landkreis haben“, so die Erste Beigeordneten Kirsten Gurske.

Leben in der Pflegeeinrichtung

v. l.: Kirsten Gurske und Diana Golze im Gespräch mit einer bewohnerin | Foto: Landkreis TF

Im Anschluss besuchte die Ministerin das Senioren- und Nachbarschaftsheim Luckenwalde e. V. Die Leiterin des Vereins, Petra Toko, führte durch die verschiedenen Pflegeeinrichtungen (Tagespflege, betreutes Wohnen, stationäre Pflege). Dabei kam die Ministerin auch mit Bewohnern ins Gespräch und informierte sich bei den Leitern der Einrichtungen über ihre Arbeit. Auch Probleme, z. B. die fehlenden Fachkräfte, wurden angesprochen.

Angebote für Demenzkranke vernetzen

Die Sprecherin des Netzwerkes Demenz und Psychiatriekoordinatorin im Gesundheitsamt des Landkreises, Antje Bauroth, informierte über das Netzwerk Demenz mit derzeit 13 Mitgliedern. Ziel dieses Netzwerkes ist u. a., das weitreichende Angebot verschiedener Dienstleister sichtbar zu machen und aufeinander abzustimmen sowie qualitativ weiterzuentwickeln.

Pflegestützpunkt berät Betroffene und Angehörige

Elke Schäfer (li., Gesundheitsamt) informiert Ministerin Diana Golze über die Arbeit des Pflegestützpunkts. Rechts: Landrätin Kornelia Wehlan | Foto: Landkreis TF

Zum Abschluss stand ein Besuch des Pflegestützpunktes im Gesundheitsamt des Landkreises auf dem Programm.

Seit sechs Jahren steht den Bürgerinnen und Bürgern hier eine Beratungsstelle für alle Belange bei Pflegebedürftigkeit zu Verfügung. Eine Sozialarbeiterin und eine Pflegeberaterin beraten trägerneutral und kostenfrei, um den Betroffenen und Angehörigen Möglichkeiten und Wege aufzuzeigen, solange wie möglich in der eigenen Häuslichkeit und der gewohnten Umgebung zu leben.

„Eine umfassende Bürgerberatung ist sehr wichtig“, so Landrätin Kornelia Wehlan. „Durch den Pflegestützpunkt in den Räumen der Kreisverwaltung ist auch eine gute Vernetzung von Gesundheitsamt, Sozialamt, Wohlfahrtsverbänden und Ehrenamt gewährleistet.“

Selbsthilfegruppen können Gesundheit fördern

Schlusspunkt der Tour war ein kurzer Einblick in die Arbeit einer begleiteten Selbsthilfegruppe, die noch einmal deutlich machte, wie wichtig Sozialkontakte für subjektives Wohlbefinden und Gesundheit in jeder Lebensphase sind.

Enge Kooperation von Vorteil

Ministerin Golze äußerte sich beeindruckt: „Mich freut die enge Kooperation verschiedener Akteure der Pflege im Landkreis Teltow-Fläming. Ich habe nicht nur Einrichtungen, sondern eine sehr intensive Netzwerkarbeit kennengelernt, von der viele profitieren: Nicht nur Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, sondern auch die Anbietenden.“

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Kirsten Gurske
Position
Erste Beigeordnete und Leiterin Dez. II
Structure
Dezernat II
Room
A3.1.03
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-2000
Telefax
(03371) 608-9140
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).