Backe, backe Kuchen ...

Energierundgang im Bäckereibetrieb am 27. März 2017 - Know-how spart Geld und schont die Umwelt
Datum: 14.03.2017
Brot und Brötchen werden energieintensiv erzeugt. Wie Unternehmen hierbei sparen können, ist Thema einer branchenspezifischen Beratung. | Foto: pixabay, CCO

Was haben Kraftwärmekopplungs- und Photovoltaik-Anlagen mit der Herstellung von Brot und Brötchen zu tun? Im besten Fall jede Menge!

Unternehmen aus dem Bäckerei- und Konditorei-Handwerk sind deshalb eingeladen, sich im Rahmen eines „Energierundgangs“ bei einer Betriebsbesichtigung am 27. März 2017 selbst ein Bild zu machen - aus gutem Grund.

Beitrag zum Klimaschutz

Unser täglich Brot … wird immerhin nicht nur mit viel Arbeit und guten Zutaten, sondern auch einer Menge Energie hergestellt. Der Betrieb von Backöfen, Kühlung und Warmwasserbereitung verursacht etwa zehn Prozent der Gesamtkosten im Bäckerei- und Konditoreihandwerk. Effiziente Geräte, die Optimierung von Betriebsabläufen und die bedarfsgerechte Eigenerzeugung von Wärme und Strom können diese Kosten erheblich senken.

Doch damit nicht genug: "Durch den Verzehr energieeffizient hergestellter Lebensmittel leistet jeder von uns auch einen wichtigen Beitrag für eine gesunde Umwelt“, so der Landkreis-Klimaschutzkoordinator Andreas Bleschke.

Anmeldung bis 20. März 2017 möglich

Bei der Betriebsbesichtigung am 27. März kann man sich in einem Bäckereibetrieb der Region von der wirtschaftlich erfolgreichen Umstellung der Energieversorgung auf Kraft-Wärme-Kopplungs- bzw. Photovoltaik-Anlagen inklusive Speichertechnik überzeugen. Vertreter des Unternehmens selbst, die Handwerkskammer, die Innung und weitere Fachleute stehen gern Rede und Antwort zum Thema Kostensenkung und Klimaschutz. 

Interessierte Unternehmer können sich bis zum 20. März 2017 für eine kostenfreie Teilnahme anmelden ­‑ entweder bei der Kreishandwerkerschaft unter Telefon 03372 4207-0 oder in der Klimaschutzkoordinierungsstelle des Landkreises, Tel. 03371 608-2400.

Ergebnis des Projekts RegioTwin

Die branchenspezifische Energieberatung ist übrigens ein konkretes Ergebnis der Zusammenarbeit der Landkreise Teltow-Fläming und Gießen im RegioTwin. Das bundesweite Projekt fördert den Erfahrungsaustausch zwischen Kommunen und Regionen. Jeweils zwei Kommunen arbeiten über ein Jahr eng zusammen und werden dabei durch einen RegioTwin-Berater unterstützt.

Der Landkreis Teltow-Fläming ist der einzige Teilnehmer aus Ostdeutschland im Projektzeitraum 2016/2017. Er wurde gemeinsam mit dem Landkreis Gießen als Paar ausgewählt und profitiert vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Herr Andreas Bleschke
Position
Klimaschutzkoordinator
Structure
Umweltamt
Room
A5.3.7
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-2400
Telefax
(03371) 608-9170
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. 9 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung