Heimatjahrbuch TF 2018

24 Beiträge zur Heimatgeschichte - erhältlich ab sofort u. a. im Museum des Teltow und in Buchhandlungen
Datum: 27.11.2017

Wussten Sie, was es mit den Betonruinen in Wäldern und auf Wiesen zwischen Großbeeren und Zossen auf sich hat? Kennen Sie sich mit dem Ludwigsfelder Ortsteil Löwenbruch und dessen Geschichte aus und wissen Sie, wie man einst die „Kirche“ ins Dorf holte? Hätten Sie gedacht, dass man in Welsickendorf einst Großaufträge an Niederlausitzer Künstler vergab? Und ist Ihnen bekannt, dass der Zossener Heimatkalender einer von mehreren Vorgängern des Heimatjahrbuches gewesen ist?

Dies und einiges mehr erfährt man im gerade erschienenen Heimatjahrbuch für den Landkreis Teltow-Fläming 2018. Der nunmehr fünfundzwanzigste Jahrgang berichtet auf 148 Seiten in Text und Bild über Wissenswertes aus Vergangenheit und Gegenwart der Region.

Heimatgeschichte anschaulich erzählt

Die insgesamt 24 Beiträge befassen sich mit der wechselvollen Geschichte des „Heidehofes“ in Groß Schulzendorf, den Friedhöfen in Dabendorf, dem Ende der SED im Institut für Gemüseproduktion Großbeeren 1989/90, dem Zossener Ortsteil Lindenbrück, der Geschichte der Kleintierzucht in Woltersdorf und der einst schweren körperlichen Feldarbeit rund um Jänickendorf (und anderswo).

Das Leben von August Zinkernagel, einstiger Pfarrer, Geologe und Heimatforscher in Blankenfelde, wird beschrieben, die Züge einstiger Regenten werden thematisiert und die Frage geklärt, ob und was sich beim Fahrradfahren im Laufe der Jahrzehnte verändert hat.

Darüber hinaus ist von der Enteignung des Nächst Neuendorfer Bauern Pundt im 18. Jh. die Rede. Vom märkischen Hirtenleben in früherer Zeit wird erzählt und über Heinsdorf bei Dahme im 17. Jh. berichtet. Zudem erfährt man einiges über eine 1902 aus Stangenhagen verschickte Postkarte und deren Absender.

Zwei weitere Beiträge widmen sich Menschen, die sich als Heimatforscher verdient gemacht haben: dem aus Lüdersdorf stammenden Wolfgang Köhler, Lehrer und Bewahrer des Teltower Platt sowie Ilse Nitsche, Ehrenbürgerin der Gemeinde Am Mellensee. Ebenfalls dort lebt Vera Tenschert. Sie wird mit ihrer Kunst als langjährige Fotografin des Berliner Ensembles zu Zeiten Bertold Brechts und Helene Weigels porträtiert.

Den Naturfreunden sei ein Aufsatz empfohlen, der sich mit der Rolle der Sonnenblume in Volkssprache und Brauchtum befasst.

Auch die traditionelle Chronik von ausgewählten Ereignissen im Landkreis Teltow-Fläming 2016/2017 findet ihren Platz.

Wo gibt es das Jahrbuch?

Das Heimatjahrbuch 2018 ist zum Preis von 7,00 Euro im Museum des Teltow in Wünsdorf und verschiedenen anderen Kultur- und Informationseinrichtungen des Landkreises sowie im Buchhandel erhältlich. Zudem kann es beim Amt für Bildung und Kultur der Kreisverwaltung telefonisch unter 03371 6083602 bestellt werden.

Kontakt

Museum des Teltow

Name
Herr Silvio Fischer
Position
Leiter
Anschrift
Wünsdorf
Schulstraße 15
15806 Zossen
Telefon
(033702) 66900
Telefax
(033702) 66902
Website
www.museum.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Sa, So 13 bis 16 Uhr
Nach terminlicher Vereinbarung sind Führungen möglich und Besucher auch außerhalb der Öffnungszeiten willkommen!