Einwegbecher adé

Umstellung auf umweltfreundliches Geschirr in der Kantine im Kreishaus per 27. Juni 2018 - zehn Prozent Umweltbonus als Belohnung
Datum: 27.06.2018
Dennis Starch, Marcel Vogel, Dietlind Biesterfeld und Andreas Bleschke (v. l. n. r.) bei der Präsentation des umweltfreundlichen Geschirrs. | Foto: Landkreis TF

Der Außer-Haus-Vertrieb von Getränken und Speisen in der öffentlichen Kantine im Kreishaus wird ab 27. Juni 2018 auf die Abgabe in Mehrweg-Behältern bzw. biologisch abbaubare Verpackungen umgestellt. Dies erfolgt auf Initiative der Klimaschutzkoordinierungsstelle des Landkreises Teltow-Fläming.

Becher aus Bambus, Teller aus Rohrzucker

Statt der bislang üblichen Wegwerf-Becher aus Kunst- und Verbundstoffen können nun eigene Tassen, Becher und zum Erwerb stehende Mehrwegbecher aus Bambusfasern beim Getränkekauf befüllt werden. Auch beim Verkauf von Salaten aus der Salatbar, belegten Baguettes und anderen Imbissartikeln wird ab sofort auf Einweg-Kunststoffverpackungen verzichtet. Hier finden biologische abbaubare Verpackungen Verwendung.

Pressestermin zum Auftakt

Mit dieser Aktion wollen Sodexo – unter anderem Betreiber der Kantine im Kreishaus – und die Kreisverwaltung selbst ein deutliches Zeichen setzen und sich einmal mehr für die Umwelt engagieren.

Im Rahmen eines Pressetermins am 27. Juni 2018 präsentierten Kreis-Beigeordnete und Dezernentin Dietlind Biesterfeld, Klimaschutzkoordinator Andreas Bleschke sowie Dennis Starch, Gebietsleiter, und Marcel Vogel, Betriebsleiter von Sodexo, das neue, umweltfreundliche Mehrweggeschirr. Dazu zählen beispielsweise die bereits erwähnten wiederverwendbaren Kaffeebecher aus Bambus oder biologisch abbaubares Einweggeschirr aus Rohrzucker.

Dietlind Biesterfeld berichete, dass die tägliche Flut an Einwegbechern beängstigend ist: "Jede Stunde wandern davon allein in Deutschland 320.000 Stück über die Verkaufstresen und dann binnen 15 Minuten in den Müll – oder ins Gebüsch nebenan. 43.000 Bäume, 1,5 Milliarden Liter Wasser, 22.000 Tonnen Rohöl und ein Kohlendioxidausstoß in Höhe von 111.111 Tonnen kostet die Produktion allein dieser Einwegverpackungen jährlich, und am Ende stehen 40.000 Tonnen Abfall."

Landrätin unterstützte Aktion

Allein in der Kantine im Kreishaus fielen bisher jährlich etwa 6000 Kaffee-Einweg-Becher und noch weitaus mehr Behältnisse für Salat an. Beides gehört künftig der Vergangenheit an.

Landrätin Kornelia Wehlan freut sich über diese Maßnahme: „Im März dieses Jahres war ich bei der Kreissynode des Kirchenkreises Zossen-Fläming zu Gast. Dort wurde biologisch abbaubares Geschirr verwendet, das sogar essbar war. Ich war sehr beeindruckt, und so habe ich diese Idee sogleich an die Klimaschutz-Koordinierungsstelle des Landkreises herangetragen. Ich freue mich, dass der Vorschlag in Zusammenarbeit mit dem Kantinenbetreiber so schnell umgesetzt werden konnte. Durch die Vermeidung von Einwegverpackungen kann jeder Einzelne etwas für den Schutz der Umwelt und des Klimas tun. Hier sollten wir als Verwaltung mit gutem Beispiel vorangehen“.

Zehn Prozent Umweltbonus

Sodexo belohnt seine Kunden für umweltfreundliches Verhalten: Bei der Nutzung von Mehrwegtassen und -bechern wird bei der Wiederbefüllung ein Rabatt von 10 Prozent auf den Kaufpreis jeder Portion gewährt.

Zusätzlich ist beim Erwerb eines Sodexo-Mehrweg-Bechers aus Bambus die erste Heißgetränke-Füllung gratis. Selbstverständlich steht es den Beschäftigten der Kreisverwaltung und allen weiteren Kunden auch frei, sich ihren Kaffee in der eigenen Porzellan-Tasse, im Thermobecher oder ähnlichem zu holen. Als täglicher wichtiger Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz. 

Weitere Klimaschutz-Aktivitäten des Landkreises Teltow-Fläming

Klimaschutz und Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels sind im Landkreis Teltow-Fläming seit dem Jahre 2007 wichtige Themen. Die Klimaschutzkoordinierungsstelle der Kreisverwaltung initiiert und koordiniert seit 2010 entsprechende Projekte verwaltungsintern und landkreisweit.

Durch die erfolgreiche bundesweite Vernetzung wird zudem ein multilateraler Erfahrungsaustausch zwischen klimaaktiven Akteuren aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Forschung und Bürgerschaft, Stiftungen u. a. Initiativen sichergestellt. Als Anerkennung wurde Teltow-Fläming zuletzt auf der Weltklimakonferenz in Bonn hierfür mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Gemäß seinem Leitbild und dem Energiespar- und Klimaschutzprogramm führt der Landkreis unter anderem nachfolgende Maßnahmen durch.

  • kontinuierliche energetische Ertüchtigung der Liegenschaften und des Inventars (Umrüstung Heizung, Beleuchtung, Druckertechnik, Fuhrpark, Wärmedämmung …), PV-Dachanlagen Flächen des Kreises und seiner Beteiligungsgesellschaften, Nutzung weiterer Formen nachhaltiger Energie
  • Weiterbildung und Sensibilisierung sowie Koordination der Beschäftigten des LK TF und der Kommunalverwaltungen zur Senkung des Energie- und Wasserbedarfs (Auszeichnung des LK TF mit Energielabel des Deutschen Energie-Agentur), Vermeidung von Mobilität
  • Informationen im Internet, an der Bürgerinfo, Wanderausstellungen, Energietage, Telefonberatung, Hinweise zu Fördermitteln für Bürger, Unternehmen, Beschäftigte des Landkreises und der Kommunen
  • Verleih von Energiemessgeräten, Solarkocher, Ausstattung von Schulen und Bibliotheken mit Geräten
  • Energiesparprojekte in kreiseigenen Schulen (internationale Aufmerksamkeit), Baumpflanzaktionen, Klimagärten
  • Berufsorientierungstouren, Energieberatung (Stromsparcheck, Haus sanieren - profitieren), Energiesparflyer in 7 Sprachen
  • Mobilitätskonzept, Firmenticket für Beschäftigte, Projekte wie Bundeswettbewerb Stadtradeln, Fördermittelanträge für E-Auto, E-Ladesäulen u. a.
  • Energieeffizienzrundgänge in Unternehmen, Verpackungsreduzierung in vertraglich gebundenen Unternehmen
  • Teilnahme an Landes- und Bundesprojekten, Arbeitsgruppen des Bundes u. a.
  • Vermittlung der Anliegen der Kommunen auf Landes- und Bundesebene, Erarbeitung von Hinweisblättern für die Kommunen, projektbezogene Unterstützung der Kommunen
  • Austausch mit Wissenschaft und Forschung, Handels- und Handwerkskammern, Innungen, Teilnahme an nationalen und internationalen Studien und vieles mehr.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Herr Andreas Bleschke
Position
Klimaschutzkoordinator
Structure
Umweltamt
Room
A5.3.7
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-2400
Telefax
(03371) 608-9170
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).