Verleihung Denkmalpflegepreise TF

Landkreis erkennt Engagement an - drei Preisträger geehrt
Datum: 11.09.2018

Der Denkmalpflegepreis 2018 des Landkreises Teltow-Fläming wurde am Freitag, 7. September 2018, im Rahmen einer Festveranstaltung in der Kirche in Jühnsdorf verliehen. Drei Preisträger wurden für ihren besonderen Einsatz um den Denkmalschutz in der Region geehrt.

Sie zeigen, dass Denkmalschutz nicht, wie in der Öffentlichkeit gern verkannt, nur eine 'Last', sondern auch der Mühe wert sein kann – eine Aufgabe, der man sich gern stellt, ein Projekt, dem man sich widmet, ein Schritt in die Vergangenheit mit Blick in die Zukunft.

All das würdigt der Denkmalpflegepreis Teltow-Fläming. Dabei handelt es sich – ähnlich wie beim Teltow-Fläming-Preis – um eine ideelle Ehrung ohne finanzielle Zuwendung, die in unserem Kreis seit 2014 alle zwei Jahre ausgereicht wird.

Landrätin Kornelia Wehlan: „Private Denkmaleigentümer haben oft mit großem Ehrgeiz und über die gesetzlichen Verpflichtungen hinaus dazu beigetragen, dass der Charakter, die Identität unserer Region der Nachwelt erhalten bleibt. Mit der Verleihung des Denkmalpflegepreises wurden diese Anstrengungen wahrgenommen und gewürdigt. Und es wurde das positive Signal gesendet, dass es lohnt, sich aktiv für das Allgemeinwohl einzusetzen. Im Laufe der zurückliegenden 12 Jahre haben sich die Zeiten allmählich fast ins Gegenteil verkehrt. Heute kann sich das regionale Handwerk vor Aufträgen kaum noch retten; selbst lange Zeit leerstehende Gebäude haben Eigentümer gefunden. Gerade denkmalgeschützte Immobilien erfreuen sich großer Nachfrage. Selbst sperrigere, große Objekte locken Investoren an.“

Kulturelle Umrahmung der Veranstaltung

Den passenden Rahmen für die Veranstaltung bot der Schmied Mohrmann-Dressel aus Blankenfelde. Er schmiedete vor der Kirche traditionell. | Foto: Landkreis TF

Traditionell werden die Denkmalpflegepreise des Landkreises Teltow-Fläming bei einem Preisträger der Vorjahre verliehen. In diesem Jahr bot die Kirche in Jühnsdorf den passenden Rahmen. Diese wurde 2016 für die denkmalgerechte Sanierung des Kirchenturms geehrt.

Streicherduett der Regenbogen e. V. Musik- & Kunstschule | Foto: Landkreis TF Bei dieser Veranstaltung begeisterte die Regenbogen e. V. Musik-& Kunstschule mit einem Streicherduett unter Leitung von Wolfgang Locher.

Die evangelische Kirchengemeinde und die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow richteten die Veranstaltung mit viel Mühe und Liebe zum Detail aus. Finanzielle Unterstützung kam einmal mehr von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam.

Die Kirche in Jühnsdorf ist eines von rund 1000 Baudenkmalen im Landkreis Teltow-Fläming, in dem es außerdem über 1400 bekannte Bodendenkmale gibt.

Preisträger des Denkmalpflegepreises TF

Gruppenfoto der Preisträger zusammen mit Kornelia Wehlan (Landrätin), Dietlind Biesterfeld (Beigeordnete und Leiterin des Dezernates III), Dr. Rita Mohr de Pérez (Sachgebietsleiterin Denkmalschutz) und Vertretern der jeweiligen Stadt, in der das Denkmal steht | Foto: Landkreis TF

Blankenseer Dorfgemeinschaft e. V. für das langjährige bürgerschaftliche Engagement um die Erhaltung des Bauernmuseums

Der Landkreis Teltow-Fläming vergibt den Denkmalpflegepreis 2018 in der Kategorie besondere ehrenamtliche Aktivitäten an die Blankenseer Dorfgemeinschaft e. V. für das langjährige bürgerschaftliche Engagement um die Erhaltung des Denkmals Bauernmuseum.

Am 16. September 2018 feiert das Bauernmuseum seinen 60. Geburtstag. Wer es schafft, über einen so langen Zeitraum hinweg ein historisches Bauwerk am Leben zu erhalten und mit Leben zu füllen, hat große Anerkennung verdient. Dabei sah die Zukunft des Bauwerks zunächst nicht rosig aus. Nachdem die letzten Bewohner das Gebäude 1952 verlassen hatten, verfiel es allmählich. Aber vor Ort erkannte man seinen historischen Wert und begann gemeinschaftlich mit ersten Reparaturen. 1958 zog die vom damaligen Pfarrer Gerhard Peters zusammengetragene Sammlung ein, die den Grundstock des Museums bildete.

Immer wieder kam es zu Rückschlägen. Sturmschäden, Hausschwamm und Fäulnis stellten die Dorfgemeinschaft vor Herausforderungen, die von ihr angenommen und gemeistert wurden. Zuletzt wurde 2017 das Reetdach erneuert. Dadurch ist der Fortbestand des Denkmals nachhaltig gesichert. Aber es gehört noch mehr dazu: ein ideenreiches Angebot für die Gäste, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, Projekte für Schulklassen und vieles mehr.

Das Bauernmuseum Blankensee ist vor allem auch ein Gemeinschaftswerk der Stadt Trebbin mit der Dorfgemeinschaft und der Museumsleitung.

Für diese vielfältigen und langjährigen Leistungen bedankt sich der Landkreis mit dem Denkmalpflegepreis und wünscht ein erfolgreiches Jubiläumsfest am nächsten Wochenende.

Dr. Karl-Josef Stöhr für die vorbildliche Sanierung des Wohnhauses Poststraße 12 in Luckenwalde

Außerdem erhielt Dr. Karl-Josef Stöhr für die vorbildliche Sanierung des Wohnhauses Poststraße 12 in Luckenwalde in der Kategorie vorbildliche Erhaltungsmaßnahmen an einem Denkmal eine Auszeichnung.

Lange stand das Gebäude leer. Dabei hat es für die Poststraße eine enorm prägende Wirkung. Der Charakter des Stadtquartiers wird vom Nebeneinander historischer Fabrikbauten und villenartiger Wohngebäude der damaligen Fabrikanten bestimmt.

Der neue Eigentümer Dr. Karl-Josef Stöhr hatte in Luckenwalde schon zuvor einige denkmalgeschützte Bauten saniert. Verhandlungen, Ortstermine und Planungen begannen bereits vor etwa fünf Jahren und führten schließlich zum Erfolg.

Der große Verdienst von Dr. Stöhr besteht darin, dass er allen Widrigkeiten zum Trotz unbeirrt an dem Vorhaben festgehalten und dabei nicht an der Qualität gespart hat. Angesichts der schweren Schäden, die im laufenden Baugeschehen ans Tageslicht kamen – vom Hausschwamm bis zu Setzungsrissen – stand er wohl das eine oder andere Mal kurz davor, das Handtuch zu werfen. Nichtsdestotrotz ließ er nicht nur die historischen Kastenfenster und Türen denkmalgerecht aufarbeiten, sondern gab den Fassaden auch wieder ihre bauzeitliche  Farbgebung nach restauratorischem Befund. Die Stadt Luckenwalde hat mit der Zusammenstellung eines Fördermixes wesentlich dazu beigetragen, das Vorhaben zu diesem sehr guten Ende zu führen.

Von der Sanierung dieses Bauwerks wird eine Signalwirkung für weitere Entwicklungen ausgehen. Sie ist ein erfreuliches Beispiel dafür, was ein mutiger Bauherr mit Ausdauer und öffentlicher Unterstützung bewegen kann.

Familie Goltz für die sorgsame Pflege und Erhaltung der Goltzschen Villa in Ludwigsfelde

Nicht zuletzt wurde Familie Goltz in der Kategorie vorbildliche Erhaltungsmaßnahmen an einem Denkmal für die sorgsame Pflege und Erhaltung der Goltzschen Villa in Ludwigsfelde mit dem Denkmalpflegepreis 2018 ausgezeichnet.

Für Bahnreisende auf der Strecke Berlin-Leipzig ist die Villa der Familie Goltz ein echter Hingucker. Hinter der Schallschutzwand schaut die vielfältige Dachlandschaft der Villa mit Türmchen hervor, und man ahnt die malerische Wirkung des Bauwerks. Es wurde 1902 nach den Plänen des Architekten Friedrich Loth in Backstein errichtet.

Es wird für die Familie nicht einfach gewesen sein, ein Bauwerk mit vielen reizvollen Details wie Veranda mit Schnitzereien, Eingangslaube, Türmchen und Risaliten über die Zeit zu retten. Vor allem in der materialarmen Zeit der ehemaligen DDR kostete es große Anstrengungen, dem historischen Bauwerk gerecht zu werden. Doch die Familie Goltz hat diese Herausforderung gemeistert.

Die Villa wurde erst 1999 in die Brandenburgische Denkmalliste eingetragen. Dies spricht für die Qualität der Erhaltung, denn viele historische Gebäude verlieren durch Sanierungsmaßnahmen ihren potenziellen Denkmalwert und schaffen es gar nicht mehr in diese Liste.

Die Familie Goltz hat also alles richtig – im Sinne von „denkmalgerecht“ – gemacht. Dem Vorschlag der Stadt Ludwigsfelde folgt der Landkreis daher gern und drückt mit dem Denkmalpflegepreis auch seine Wertschätzung und seinen Respekt vor der Lebensleistung von Familie Goltz aus.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Dr. Rita Mohr de Pérez
Position
Sachgebietsleiterin
Structure
Denkmalschutz
Room
A5.2.14
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3608
Telefax
(03371) 608-9160
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. 9 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Meike Roschner
Position
Sachbearbeiterin
Structure
Denkmalschutz
Room
A5-2-12
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3611
Telefax
(03371) 608-9160
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. 9 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Jennifer Rupprecht
Position
Sachbearbeiterin
Structure
Öffentlichkeitsarbeit
Room
A1.1.02
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-1005
Telefax
(03371) 608-9000
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. 9 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung