Weltflüchtlingstag

Integrations- und Gleichstellungsbeauftragte zum Aktionstag am 20. Juni
Datum: 18.06.2020
Weltweit sind mehr als 68 Millionen Menschen auf der Flucht. Ihrer wird am 20. Juni mit einem Aktionstag gedacht. | Foto: pixabay, kalhh, CCO,

Auf den Weltflüchtlingstag am 20. Juni macht Christiane Witt, Integrations- und Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Teltow-Fläming, aufmerksam. Der Tag wurde von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um auf das Schicksal von Menschen auf der Flucht aufmerksam zu machen.

„Das sind derzeit weltweit mehr als 68 Millionen, und genau deshalb ist dieser Tag so wichtig. Er wird von Politiker*innen, humanitären Helfer*innen, Prominenten, Zivilpersonen und Flüchtlingen selbst genutzt, um sich für bessere Lebensbedingungen der Betroffenen und ein bestmögliches Zusammenleben mit der einheimischen Bevölkerung einzusetzen – auch in unserem Landkreis.

Engagiert für ein Miteinander einsetzen

In den vergangenen Jahren gab es im Landkreis mehrfach Aktivitäten und Veranstaltungen anlässlich des Weltflüchtlingstages. Das ist in diesem Jahr anders. Bedingt durch die Corona-Pandemie sind öffentliche Aktionen nur schwer möglich.

„Umso wichtiger finde ich es, dass man sich immer wieder bewusst macht, wie viele Menschen vor Krieg und Elend fliehen müssen. Deshalb ist es richtig und gut, dass man sich auch in Teltow-Fläming mit viel Energie und großem Engagement für ein Miteinander einsetzt und dass viele Menschen in unserem Landkreis eine neue Heimat gefunden haben“, so Christiane Witt.

In Teltow Fläming leben derzeit rund 1000 geflüchtete Männer, Frauen und Kinder. Etwa 800 von ihnen sind in Gemeinschaftsunterkünften, 100 in Wohnverbünden und knapp 70 in Wohnungen untergebracht. Weitere 1400 Menschen haben in unserem Landkreis aus humanitären Gründen eine Aufenthaltserlaubnis.

Integration und Identifikation erleichtern

„In Zeiten der Pandemie sollte man auch daran denken, dass das Übertragungsrisiko virusbedingter Erkrankungen der Atemwege in Gemeinschaftsunterkünften besonders hoch ist. Hier leben viele Menschen auf engem Raum und nutzen gemeinsam Wohn-, Ess- und Sanitärräume.

Deshalb finde ich den Ansatz aus der Prignitz richtig, wo alle Geflüchteten von Anfang an in Wohnungen leben. Dort gibt es die wenigsten bzw. keine Fälle von Covid-19. Auch die Stadt Potsdam will künftig so agieren und ein Konzept erarbeiten, um Geflüchtete nur noch in Wohnungen unterzubringen. Meines Erachtens müsste das auch Ziel in allen anderen Städten und Landkreisen und auch bei uns in Teltow-Fläming sein – nicht zuletzt deshalb, weil  so die Integration und die Identifikation vor Ort erleichtert werden“, erläutert Christine Witt.

Ein Gewinn für alle

Sie betont, dass von einem guten gesellschaftlichen Miteinander nicht nur die Geflüchteten selbst profitieren. „Gemäß unserem Leitbild ist das die Grundlage für einen attraktiven und lebenswerten Landkreis, in dem wir uns alle ungeachtet unserer Herkunft wohl fühlen wollen“, so die Integrationsbeauftragte.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Christiane Witt
Position
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte
Structure
Büro für Chancengleichheit und Integration
Room
B4.1.05
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-1085
Telefax
(03371) 608-9000
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
nach Vereinbarung