Ernte aktuell

Gerste: ordentliche Erträge - Raps: positive Überraschung - Weizen und Roggen: Ernte gestartet
Datum: 20.07.2020

Die Wintergerste der berichterstattenden Betriebe ist bereits zu 98 Prozent geerntet. Der durchschnittliche Ertrag liegt derzeit bei 48,0 dt/ha und damit 3,7 dt/ha über dem Wert des Vorjahres.

Damit lässt sich bei der Gerste schon ein erstes Fazit ziehen. Auch wenn der diesjährige Ertrag noch ein gutes Stück von dem langjährigen Mittel entfernt ist, kann man vorsichtig von einer ordentlichen Ernte sprechen. Wie schon in den vorherigen Berichten erwähnt, gibt es zwar kleinteilige Regionen, in denen durch den Frost im Mai deutliche Ertragseinbußen zu verzeichnen sind. Die Mehrzahl der Betriebe scheint jedoch davon verschont geblieben zu sein.

Raps überrascht positiv, Start bei Weizen und Roggen

Deutlich anders sieht die Lage beim Raps aus. Die Ernte ist in vollem Gange. Nach den vorliegenden Zahlen liegt der Ertrag momentan bei 29,9 dt/ha. Das ist nicht nur um 1,1 dt/ha besser als der Durchschnitt der Jahre 2007 bis 2019, sondern vor allem gleich um 7,6 dt/ha höher als im Vergleich zum Hitzesommer 2018. Der Raps hat also eher positiv überrascht.

Regional gibt es Unterschiede bei der Aberntung der Getreidesorten. Der Norden des Landkreises hat bereits mit der Ernte des Roggens begonnen, der Süden hingegen die ersten Weizenschläge gedroschen.

Details

Aberntung per 20. Juli 2020

Winterweizen hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 58,7 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 5 Prozent abgeerntet. Triticale hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 29,8 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 0 Prozent abgeerntet. Winterroggen hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 36,3 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 4 Prozent abgeerntet. Wintergerste hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 48,0 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 98 Prozent abgeerntet. Hafer hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 24,2 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 7 Prozent abgeerntet. Winterraps hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 29,9 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 41 Prozent abgeerntet. | Foto: Landkreis TF Stand der Aberntung per 20. Juli 2020

Winterweizen hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 58,7 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 5 Prozent abgeerntet.

Triticale hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 29,8 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 0 Prozent abgeerntet.

Winterroggen hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 36,3 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 4 Prozent abgeerntet.

Wintergerste hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 48,0 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 98 Prozent abgeerntet.

Hafer hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 24,2 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 7 Prozent abgeerntet.

Winterraps hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 29,9 dt/ha. Die Anbaufläche der berichterstattenden Betriebe ist zu 41 Prozent abgeerntet.

Geschätzte Erträge pe 20. Juli 2020 im Vergleich mit den Vorjahren

Diagramm: Geschätzte Erträge per 20. Juli 2020 im Vergleich mit den Vorjahren | Foto: Landkreis TF Geschätzte Erträge per 20. Juli 2020 im Vergleich mit den Vorjahren

Winterweizen hat 2020 einen geschätzten Durchschnittsertrag von 58,7 dt/ha. Der Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 lag bei 63,5 dt/ha. Die aktuelle Abweichung zum Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 liegt bei -4,8 dt/ha und die Abweichung zum Vorjahr bei +13,0 dt/ha.

Triticale hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 29,8 dt/ha. Der Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 lag bei 43,1 dt/ha. Die aktuelle Abweichung zum Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 liegt bei -13,3 dt/ha und die Abweichung zum Vorjahr bei -0,9 dt/ha.

Roggen hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 36,3 dt/ha. Der Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 lag bei 39,1 dt/ha. Die aktuelle Abweichung zum Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 liegt bei -2,8 dt/ha und die Abweichung zum Vorjahr bei +7,7 dt/ha.

Wintergerste hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 48,0 dt/ha. Der Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 lag bei 56,6 dt/ha. Die aktuelle Abweichung zum Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 liegt bei -8,6 dt/ha und die Abweichung zum Vorjahr bei +3,7 dt/ha.

Hafer hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 24,2 dt/ha. Der Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 lag bei 31,8 dt/ha. Die aktuelle Abweichung zum Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 liegt bei -6,4 dt/ha und die Abweichung zum Vorjahr bei +0,6 dt/ha.

Das gesamte Getreide hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 43,1 dt/ha. Der Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 lag bei 48,0 dt/ha. Die aktuelle Abweichung zum Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 liegt bei -4,9 dt/ha und die Abweichung zum Vorjahr bei +7,1 dt/ha.

Winterraps hat einen geschätzten Durchschnittsertrag von 29,9 dt/ha. Der Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 lag bei 28,8 dt/ha. Die aktuelle Abweichung zum Durchschnittsertrag von 2007 bis 2019 liegt bei +1,1 dt/ha und die Abweichung zum Vorjahr bei +4,7 dt/ha.

 

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Structure
Landwirtschaftsamt
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-4700
Telefax
(03371) 608-9500
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
nur nach Terminvereinbarung und telefonisch:
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Aktuelle Änderungen unter "Sprechzeiten"