KULAP/ELER-Anträge

Information für Landwirte – Förderungen für 2021 können ab jetzt beantragt werden – Hinweise beachten!
Datum: 19.11.2020

Hinweise zur Förderung gemäß der geänderten Richtlinie KULAP 2014 vom 14.09.2020 und dem Förderprogramm naturbetonter Strukturelemente im Ackerbau (FP 890) zur Herbstantragstellung 2020 (ELER 2021)

Ab dem 18. November 2020 können Landwirte folgende Anträge stellen:

Förderanträge (Neuanträge ab 01.01.2021)

Programm

Inhalt

FP 830

Moorschonende Stauhaltung (Verpflichtungszeitraum 01.01.2021 bis 31.12.2023)

FP 880

Ökologischer Landbau (Verpflichtungszeitraum 01.01.2021 bis 31.12.2023)

FP 890

Naturbetonte Strukturelemente (Verpflichtungszeitraum 01.01.2021 bis  31.12.2025)

Es können nur mehrjährige Blühstreifen und/oder Ackerrandstreifen beantragt werden. Die neu beantragten Streifen sollen einen Beitrag zum Schutz von Oberflächengewässern leisten und sind daher ab dem 1. Verpflichtungsjahr ausschließlich an Gewässerrändern (Kulisse) anzulegen.

Erweiterungsanträge

Programm

Inhalt

FP 880

Ökologischer Landbau (Erstantragsjahr 2018)

FP 890

Naturbetonte Strukturelemente (Erstantragsjahr 2020)

Antragsteller im FP 890 können den Verpflichtungsumfang im Rahmen des bisher nicht ausgeschöpften Anteils in Höhe von 10% an der Ackerfläche des Betriebes erweitern

Es können Erweiterungsanträge nur für mehrjährige Blühstreifen (Bindung 792) und Ackerrandstreifen (Bindung 793) gestellt werden, wenn sich die Flächen in der Kulisse „Ackerrand-und Blühstreifen FP890“ befinden.

Ersetzungsanträge

Programm

Inhalt

FP 880

Ökologischer Landbau (Erstantragsjahr 2018)

Soll die ursprüngliche Verpflichtungsfläche um über 20 % erweitert werden, ist ein Ersetzungsantrag für 3 Jahre zu stellen.

FP 890

Naturbetonte Strukturelemente

Wenn die ursprüngliche Verpflichtungsfläche um über 20 % erweitert werden soll, ist ein Ersetzungsantrag für 5 Jahre zu stellen.

Verlängerungsanträge (für Verpflichtungen aus den Erstantragsjahren 2015 und 2016)

Programm

Inhalt

FP 810

Extensive Grünlandbewirtschaftung

FP 820

Pflege von Heiden, Trockenrasen und anderen sensiblen Grünlandstandorten

FP 840

Klima, Wasser und Boden schonende Nutzung von Ackerland als Grünland nur nur Bindung 841a möglich

FP 880

Ökologischer Landbau

Für alle KULAP-Förderprogramme, deren Verpflichtungen bereits 2019 ausgelaufen sind oder am 31.12.2020 auslaufen, sind einjährige Verlängerungsanträge möglich (1. bzw. 2.Verlängerungsjahr). D. h. Verpflichtungen aus dem Erstantragsjahr 2016 laufen am 31.12.2020 aus. Für diese Verpflichtungen kann der 1. Verlängerungsantrag gestellt werden. Antragsteller mit Verpflichtungen aus dem Erstantragsjahr 2015 können den 2. Verlängerungsantrag stellen, sofern das 1. Verlängerungsjahr bewilligt wurde.

Die Kennzeichnung der Flächen erfolgt mit „V“ im ELER-Nutzungsnachweis (Art der Änderung – Verlängerung) und mit einer 8xx Bindung.

Der bestehende Verpflichtungsumfang darf nicht verringert werden, außer bei Pachtkündigung oder Pachtende.

Ein Fördernehmerwechsel im Rahmen der Verlängerung ist grundsätzlich nicht zulässig. Ausnahmen: bei Erbfolge, Hofübernahme und Rechtsformwechsel. Der Fördernehmerwechsel wird vom Übergeber angezeigt.

Trifft nur auf ökologisch wirtschaftende Betriebe (FP 880) zu.

Antragsteller aus den Erstantragsjahren 2015, 2016 und 2017 können bei Flächenerweiterungen (neue Flächen kommen zur ursprünglichen Verpflichtung hinzu) einen Förderantrag stellen. Dabei kann der Umfang der Flächenerweiterung über oder unter 20 % betragen (Verpflichtungszeitraum 01.01.2021 bis 31.12.2023).

Änderungsanträge

Die Anzeige eines Flächenabgangs bzw. einer Verpflichtungsabgabe ist in Anlage 2 des KULAP-Antrages im Webclient vorzunehmen. Die Kennzeichnung der Flächen erfolgt mit „M“ (mit Bindung) oder „O“ (ohne Bindung). Soll lediglich ein Flächenabgang angezeigt werden, muss zusätzlich kein ELER-NN (Anlage 1 Webclient) eingereicht werden.

Übernahmeanträge

Im Falle einer Flächenübernahme werden die Parzellen mit „U" für Übernahme in Anlage 1 -Webclient gekennzeichnet und die BNR-ZD des Übergebers der Flächen angegeben. Zur Einhaltung des fünfjährigen Verpflichtungszeitraumes kann der Antragsteller eine Bewirtschaftungsverpflichtung eines anderen Antragstellers nur übernehmen, wenn seine eigene Verpflichtung in ein und demselben Förderprogramm lange oder länger als die übernommene Verpflichtung läuft.

Anpassungen der Richtlinien: Änderungen beachten!

Die KULAP-Richtlinie wurde angepasst. Im Ökologischen Landbau (FP 880) gibt es ab 2021 folgende Veränderungen.

Eine zweijährige Einführungsprämie wird gewährt für Öko-Gemüse und Öko-Dauerkulturen für bisher konventionell bewirtschaftete Flächen sowie ein Zuschuss zu den Öko-Kontrollen (Kontrollkostenzuschuss).
Für die Beantragung der zweijährigen Einführungsprämie sind die Flächen in den Förder-, Erweiterungs- bzw. Ersetzungsanträgen mit zwei Bindungen wie folgt zu kennzeichnen:

  • 783 und 783 EP -Gemüse- und Zierpflanzenbau, inkl. Erdbeeren, Spargel, Rhabarber, Heil-und Gewürzpflanzen (935 €/ha),
  • 784 und 784 EP -Dauerkulturen von Stein- und Kernobst sowie dazugehörige Baumschulkulturen (1.275 €/ha) und
  • 785 und 785 EP -Dauerkulturen von Beeren- und Wildobst sowie dazugehörige Baumschulkulturen (1.225 €/ha).

Die neue Einführungsprämie gilt ab 2020 und ist mit dem Förderantrag (KULAP-Herbstantragstellung) anzumelden.

Auch die Gewährung eines jährlichen Kontrollkostenzuschusses gilt ab dem Antragsjahr 2021 und beträgt 50 €/ha bzw. maximal 600 €/Unternehmen (bzw. maximal die Höhe der tatsächlichen Kontrollkosten).

Dieser Zuschuss wird unabhängig vom Erstantragsjahr im FP 880 gewährt und kann mit dem Antrag auf Agrarförderung 2021 (Zahlungsantrag 2021) angemeldet werden.

Ebenfalls erfolgt für die Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg zur Förderung naturbetonter Strukturelemente eine Anpassung.

Antragstellung

Der ELER-Antrag 2021 (Webclient) kann ab 18.11.2020 im Internet abgerufen werden:

Wichtige Termine für den KULAP/ELER-Antrag 2021

TerminAktion
15.12.2020 Der vollständige KULAP-Antrag muss bei der zuständigen Bewilligungsbehörde in elektronischer Form (Webclient), einschließlich des unterschriebenen Datenbegleitscheins (per Post/Fax), eingegangen sein. Entscheidend ist der Posteingang des unterschriebenen Datenbegleitscheins!
31.12.2020 Anträge, die danach eingehen, werden abgelehnt.
15.01.2021 Antragsänderungen sind der zuständigen Bewilligungsbehörde über den Webclient mitzuteilen. Der Nachweis erfolgt über den Datenbegleitschein!
04.01.-15.01.2021 Übergabe des Tierbestandsnachweises für 2020

Rückfragen und Auskünfte

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Silvia Grofe
Structure
Agrarförderung
Anschrift
Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-4712
Telefax
(03371) 608-9500
Website
www.teltow-flaeming.de
Sprechzeiten
nur nach Terminvereinbarung und telefonisch:
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Aktuelle Änderungen unter "Sprechzeiten"

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Silvia Grofe
Structure
Agrarförderung
Room
C3.2.04
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-4712
Telefax
(03371) 608-9500
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
nur nach Terminvereinbarung und telefonisch:
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Aktuelle Änderungen unter "Sprechzeiten"