Der Großstadt so nah – etwa 20 Kilometer südlich von Berlin - und dennoch abseits aller hektischen Betriebsamkeit liegt der Ort an einem gleichnamigen See. Der Anspruch, eines der schönsten Dörfer Brandenburgs und Deutschlands zu sein, ist durch Brief und Siegel bestätigt. Ein Kleinod in dieser dörflichen Idylle ist das Bauernmuseum in einem märkischen Mittelflurhaus aus dem Jahre 1649. Die Zeugnisse bäuerlicher Kultur und Lebensweise werden liebevoll präsentiert und fachkundig erläutert.

Park und Schloss

Wenige Schritte entfernt liegt der Sudermann-Park. Der Weg führt durch ein dreiteiliges Tor mit filigranem schmiedeeisernen Gitter zu einer Brücke über die Nieplitz. Das Flüsschen windet sich durch die Anlage, die 1832 nach Entwürfen von Lenné entstand. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erwarb der Journalist und Schriftsteller Hermann Sudermann den Besitz. Die Zeit in dieser ländlichen Idylle verbrachte er unter anderem damit, den Park nach italienischem Vorbild mit Skulpturen, Urnen und Säulen zu gestalten - als südländisches Refugium in der märkischen Landschaft, die heute Naturschutzgebiet ist.

Kirchenzentrum Waldfrieden

Das Kirchenzentrum Waldfrieden der Johannischen Kirche hat als Ort anspruchsvoller Konzerte und Veranstaltungen schon ein breites Publikum gefunden. Der Bau mit seinen zwei Tonnengewölben wirkt noch heute so modern wie damals zur Bauzeit in den 20er Jahren.

Naturpark Nuthe-Nieplitz

Blankensee liegt im Naturpark Nuthe-Nieplitz. Von einem Bohlensteg aus kann man die Vogelwelt auf und am See beobachten.

Kontakt

Stadt- und Touristinformation Trebbin

Telefon
(033731) 80612
Website
www.stadt-trebbin.de