Das ursprüngliche Wünsdorf hat seinen dörflichen Charakter erhalten. Bauernhöfe, Fachwerkhäuser, eine imposante Kirche auf dem Anger und - etwas versteckt - das Musuem des Teltow im alten Schulhaus - ein Spaziergang lohnt sich! Erfrischung findet der Besucher im Wünsdorfer See. Hier gibt es auch ein Strandbad.

Militärgeschichte

Der Name Wünsdorf ist untrennbar mit der Militärgeschichte der Region verbunden. Schon Ende des letzten Jahrhunderts wurde das Gebiet als ideales Übungsgelände vom preußischen Militär genutzt. Bei Kummersdorf entstand einer der größten Artillerie-Schießplätze in Europa. Der Ort Zehrensdorf musste 1911 einem Truppenübungsplatz weichen. In den Jahren darauf verschwand er von der Landkarte. Mit der Zeit wuchs ein Geflecht von militärischen Einrichtungen, Schulen, Unterkünften, Forschungseinrichtungen, Landeplätzen, Bunkeranlagen, das von außen undurchschaubar blieb. Von 1945 bis 1994 war die Militärstadt Wünsdorf das Führungszentrum der Sowjetarmee in der DDR.

Neues Leben

Mit dem neuen Namen Waldstadt verbindet sich der Wunsch, durch sinnvolle Umnutzung der Gebäude und Anlagen Perspektiven zu schaffen und gleichzeitig die Auseinandersetzung mit der Geschichte zu führen und vor Ort darzustellen. Zu diesem Zweck gibt es u.a. Museen und Ausstellungen vor Ort. So können zum Beispiel die alten Bunker besichtigt werden. Außerdem macht Waldstadt durch die Bücherstadt Wünsdorf und die Neue Galerie des Landkreises zunehmend von sich reden.

Kontakt

Museum des Teltow

Name
Herr Silvio Fischer
Position
Leiter
Anschrift
Wünsdorf
Schulstraße 15
15806 Zossen
Telefon
(033702) 66900
Telefax
(033702) 66902
Website
museum.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Sa, So 13 bis 16 Uhr
Nach terminlicher Vereinbarung sind Führungen möglich und Besucher auch außerhalb der Öffnungszeiten willkommen!

Kontakt

Bücherstadt-Tourismus GmbH

Name
Herr Werner Borchert
Anschrift
Waldstadt
Gutenbergstraße 1
15836 Zossen
Telefon
(033702) 960-0
Telefax
(033702) 960-20