Mit und ohne Schein

Es gibt im Landkreis Teltow-Fläming derzeit ca. 6000 Angler und 10 Berufsfischer. Zur Ausübung der Fischerei erhalten Berufsfischer einen unbefristeten Fischereischein, der die Ausübung des Fischfangs mit allen zugelassenen Fischfanggeräten gestattet. Dafür müssen Berufsfischer bestimmte Qualifikationen nachweisen.

Angler, die Raubfische angeln wollen, benötigen ebenfalls einen entsprechenden unbefristeten Fischereischein.Auch sie müssen dafür  bestimmte Qualifikationen nachweisen.

Für das Angeln von Friedfischen ist im Land Brandenburg seit dem 1. August 2006 kein Fischereischein bzw. Jugendfischereischein und damit auch keine Prüfung mehr erforderlich. Kinder müssen allerdings das Alter von acht Jahren erreicht haben.

Zuständige Behörden

Ihre Fragen rund um die Fischerei beantwortet die Untere Fischereibehörde.

Das Auftreten von Fischsterben und Fischerkrankungen mit seuchenhaftem Charakter ist der Fischereibehörde und dem Amtstierarzt anzuzeigen.

Untere Fischereibehörde

Die Untere Fischereibehörde im Landkreis Teltow-Fläming nimmt Aufgaben nach dem Fischereigesetz für das Land Brandenburg wahr und ist für die Einhaltung der Fischereiordnung zuständig.

Unter der Aufsicht der Unteren Fischereibehörde stehen derzeit ca. 70 ehrenamtliche Fischereiaufseher, die die Einhaltung fischereirechtlicher Bestimmungen an den Gewässern im Landkreis Teltow-Fläming kontrollieren.

Ein Fischereibeirat sowie ein Fischereiberater stehen der Behörde in grundsätzlichen Fragen zur Seite.

Weitere Aufgaben:

  • Durchsetzung der geregelten Hegepflicht des Fischbestandes und Genehmigung von Hegeplänen
  • Bildung von Fischereibezirken und Aufsicht über die Fischereigenossenschaften
  • Anzeigenkontrolle von Fischereipachtverträgen
  • Fischereischeinerteilung und Ausgabe der Fischereiabgabemarken
  • Durchführung der Anglerprüfungen
  • Genehmigung von Gemeinschaftsfischen und ähnlichen Angelveranstaltungen
  • Genehmigung für die Verwendung von künstlichem Licht und von Elektrizität beim Fischen