Frühe Hilfen

Unterstützung von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr

Das Leben mit einem Kind bringt viel Freude und auch viele Veränderungen mit sich. Eltern geraten dabei schon einmal an ihre Grenzen. Um sie zu unterstützen, gibt es Frühe Hilfen. Frühe Hilfen sind Angebote für Familien für den zeitraum von der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr der Kinder. Sie umfassen praktische Hilfen, Beratung, Vermittlung und Begleitung. Frühe Hilfen richten sich insbesondere an Familien, die das Gefühl haben, mit der Situation nicht mehr alleine klar zu kommen, und sich dringend Unterstützung wünschen.

Warten Sie nicht, bis Sie vor Sorgen weder ein noch aus wissen! Je früher Sie sich Hilfe holen, desto besser können die Hilfen Sie und Ihr Baby unterstützen. Die Angebote sind kostenlos, freiwillig und unkompliziert zu erhalten. Ziel ist es, gemeinsam mit den Eltern Kindern eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen.

Angebote

Frühe Hilfen umfassen vielfältige Angebote, u. a.

  • die Begleitung durch eine Familienhebamme
  • die Begleitung durch eine Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
  • den Babybegrüßungsdienst
  • Eltern-Treffs
  • Willkommensbesuche
  • die Beratung in Familien- und Erziehungsberatungen
  • offene Sprechstunden.


Familienhebamme

Familienhebammen sind staatlich examinierte Hebammen mit einer Zusatzqualifikation für die Frühen Hilfen.

Information und Begleitung von Anfang an:

Das Angebot der Familienhebamme richtet sich an Schwangere und Eltern mit Babys bis zum ersten Lebensjahr. Die Familienhebamme kommt zu Ihnen nach Hause

  • bei Problemen in der Schwangerschaft
  • bei gesundheitlichen Problemen der Mutter und des Kindes
  • bei Fragen zum Stillen und zur Beikost
  • zu jungen Müttern
  • zu Frühchen und Schreibabys

Die Hilfe ist kostenfrei. Die Fachkräfte der Frühen Hilfen unterliegen der Schweigepflicht. Sie möchten unsere Familienhebamme kennen lernen? Nehmen Sie Kontakt zu ihr auf:

Kathrin Petrischek, Tel. (mobil): 0171 12 06 230

Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Die Arbeit der Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin (FGKiKP) ist ein Angebot zur Begleitung und Unterstützung von werdenden Eltern und jungen Familien, um die seelische, körperliche und geistige Entwicklung ihrer Kinder zu fördern und die Elternkompetenz zu stärken. Das gelingt nur, wenn die Familien freiwillig mitwirken.

Die Angebote sollen Eltern in ihrer Verantwortung stärken und wirken auf ein positives elterliches Erleben und Verhalten hin.

Die Tätigkeit der FGKiKP bezieht sich im Wesentlichen auf vier Bereiche des Familienlebens:

  • Physiologische Bedürfnisse: Hier geht es darum, die (werdenden) Eltern zu bestärken, ihre gesundheitlichen Ressourcen und die ihres Kindes zu fördern und zu schützen und sich selbst in schwierigen gesundheitlichen Lebenssituationen zu stärken.
  • Selbstverständnis der Person/(werdenden) Familie: Eltern werden motiviert und unterstützt, ihre eigenen Lebensvorstellungen aktiv zu verwirklichen. Sie sollen in ihrem Selbstverständnis und in ihrer Rolle als Eltern gestärkt werden.
  • Rollenfunktion: Die FGKiKP unterstützt (werdende) Eltern, Verantwortung für ihre Familie zu übernehmen, sich aktiv auf die Interaktion mit dem Kind einzulassen, ihren Alltag selbst zu planen und zu organisieren.
  • Wechselseitige Abhängigkeit: Die FGKiKP unterstützt (werdende) Eltern, Kontakte im sozialen Umfeld und (bei Bedarf) zu Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens zu knüpfen. Dabei bietet die FGKiKP den Eltern vorrangig Optionen des Handelns bzw. für ihr Verhalten an und übernimmt gegebenenfalls eine „Türöffner“-Funktion zu weiteren Angeboten.

Sie möchten unsere Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin kennen lernen? Nehmen Sie Kontakt zu ihr auf:

Luisa Müller, Tel. (mobil): 0152 23 53 17 46

Babybegrüßungsdienst

Der Babybegrüßungsdienst besucht die Wöchnerinnen auf den Wochenstationen in den Krankenhäusern Ludwigsfelde und Luckenwalde.

Der Babybegrüßungsdienst ist erster Ansprechpartner und steht im ersten Lebensjahr zur Verfügung.

Eltern erhalten Informationen zum Alltag mit ihrem Baby, zur Entwicklung des Kindes und  zu regionalen Angeboten für Familien, verschiedenen Kursen, Eltern-Kind-Gruppen und die Vermittlung von Kontakten gehören ebenfalls dazu. Die Familien werden über  Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen, Betreuungsmöglichkeiten und bei Bedarf auch wirtschaftliche Hilfen (Elterngeld) informiert. Beim ersten Besuch bekommt jede Familie ein Familienbegleitbuch und viele weitere nützliche Informationen rund um das Elternsein.

Sie möchten unseren Babybegrüßungsdienst kennen lernen? Nehmen Sie Kontakt zu ihnen auf:

Susann Meyer, Tel. (mobil): 0152 22 54 32 52

Frauke Haberland, Tel. (mobil): 0152 02 75 07 26

Netzwerk Frühe Hilfen

Im Netzwerk arbeiten Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen vor allem des Gesundheitswesens wie Hebammen, Ärzte, Frauen-und Kinderheilkunde und Fachkräfte der  Kinder- und Jugendhilfe, der Schwangerschaftsberatung und Frühförderung zusammen. Es werden die Angebote in den Frühen Hilfen aufeinander abgestimmt und weiter entwickelt, mit dem Ziel den Kindern im Landkreis maßgeblich ein sicheres und gesundes Aufwachsen der Kinder im Landkreis zu ermöglichen.

Die Kernaufgaben der Netzwerkkoordinatorin ist es, die Fäden zusammenzuhalten und die Zusammenarbeit aller Einrichtungen und Fachkräfte zu fördern.

Wenn Sie Interesse an Beratung, Begleitung oder Unterstützung haben, können Sie sich gerne an die Koordinierungsstelle wenden (s. nebenstehender Kontakt)

Mitglieder des Netzwerks

  • Netzwerk Kinderschutz
  • AWO
  • DRK
  • Trebbiner Kinder-und Jugendheim
  • Frühförderung
  • Gesundheitsamt
  • Sozialpädagogischer Dienst
  • ProFamilia
  • Netzwerk Gesunde Kinder
  • Dabendorf Inobhutnahme

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Nora Köpke-Albrecht
Position
Netzwerkkoordination Frühe Hilfen
Structure
Familienunterstützende Hilfen
Room
A7.1.08
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3461
Telefax
(03371) 608-9005
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Tagesdienst in Luckenwalde:
Mo.: 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr
Fr.: 9 bis 12 Uhr
Sprechstunden in Luckenwalde und den Außenstellen jeweils:
Di. und Do.: 9 bis 12 Uhr und 13