Informationen für Reiserückkehrer*innen

Neue Regeln ab 9. November 2020

Das Land Brandenburg hat am 3. November 2020 eine neue Quarantäneverordnung beschlossen, die ab dem 9. November 2020 gilt.

Im Vergleich zur bisherigen Regelung ist vor allem neu: Die allgemeine Quarantäne-Dauer wird von 14 auf 10 Tage verkürzt. Und: Die Quarantäne endet frühestens fünf Tage nach der Einreise. Voraussetzung ist, dass die Person ein negatives Testergebnis vorlegt, das bestätigt, dass keine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Dieser Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden. Wenn binnen zehn Tagen nach der Einreise für Covid-19 typische Symptome auftreten, muss die Person einen weiteren Test machen lassen.

Neu ist außerdem eine digitale Einreiseanmeldung.

Es gibt weiter zahlreiche Ausnahmen von der Quarantänepflicht, zum Beispiel für Berufspendler, für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende, für den „kleinen Grenzverkehr“ (Aufenthalte bis zu 24 Stunden) sowie für Besuche von Verwandten ersten Grades oder Lebenspartnern.

Einzelheiten sind unter diesem Link zu finden:

Ich komme aus einem internationalen Risikogebiet zurück. Was muss ich tun?

Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus dem Ausland in das Land Brandenburg einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreisein einem Risikogebiet für Infektionen mit SARS-CoV-2 aufgehalten haben, müssen sich in Quarantäne begeben.
Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind.

Sie sind verpflichtet, unverzüglich das für sie zuständige kommunale Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf die Quarantänepflicht hinzuweisen. Diese Meldung erfolgt automatisch, wenn Sie das digitale Einreiseformular nutzen (s. u.). Welches Gesundheitsamt örtlich zuständig ist, bestimmt sich nach dem Ort der Absonderung. 

Was bedeutet Quarantäne?

Die Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Während der Quarantäne dürfen sie keinen Besuch von Personen empfangen, die nicht ihrem Haushalt angehören.

Wie kann die Quarantäne-Pflicht verkürzt werden?

Die häusliche Quarantäne endet frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise, wenn eine Person über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit SARS-CoV-2-Virus auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache verfügt und sie dieses unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise dem zuständigen Gesundheitsamt vorlegt.

Die zu Grunde liegende Testung muss mindestens fünf Tage nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen worden sein und die Anforderungen des Robert Koch-Instituts erfüllen. Das Testergebnis ist für mindestens zehn Tage nach der Einreise aufzubewahren.

Was ist, wenn ich während der verkürzten Quarantäne Symptome entwickele?

Wichtig: Personen mit verkürzter Absonderungsdauer haben zur Durchführung eines Tests eine Ärztin oder einen Arzt oder ein Testzentrum aufzusuchen, wenn innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise Symptome auftreten, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hinweisen.

Erhalte ich eine Bescheinigung über die angeordnete Quarantäne?

Die Quarantäne für Reiserückkehrer*innen wird nicht vom Gesundheitsamt angeodnet, sondern ergibt sich aus der Verordnung selbst. Benötigen Sie oder Ihr Arbeitgeber trotzdem eine Bescheinigung, können Sie sich per E-Mail ans Gesundheitsamt wenden: reiserueckkehrer@teltow-flaeming.de.

Wie und wo meldet man sich bei der Einreise aus einem Risikogebiet?

Reisende müssen sich vor ihrer Einreise nach Deutschland unter https://www.einreiseanmeldung.de elektronisch registrieren, wenn sie aus einem Corona-Risikogebiet kommen. Ein- und Rückreisende müssen die gespeicherte und/oder ausgedruckte Bestätigung der erfolgreichen digitalen Einreiseanmeldung mit sich führen, um sie dem Beförderer oder der Grenzbehörde auf Aufforderung vorlegen zu können.

Mit der digitalen Einreiseanmeldung verfügen die für den Zielort zuständigen Gesundheitsämter über die notwendigen Informationen zur Überwachung der gesetzlichen Quarantänepflicht.

Wann muss man sich nach der Einreise aus einem Risikogebiet selbstständig beim Gesundheitsamt melden?

Wer vor der Einreise eine digitale Einreiseanmeldung vorgenommen hat, muss sich nicht selbstständig bei der zuständigen Gesundheitsbehörde melden.

Was tun, wenn die digitale Meldung nicht möglich ist?

Sollte es in Ausnahmefällen nicht möglich sein, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen und auf Verlangen dem Beförderer vorweisen.

Diese Anmeldung übersenden Sie dann an das für Ihren Wohnort zuständige Gesundheitsamt (also zumeist das Gesundheitsamt Teltow-Fläming, Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde, Fax: 03371 608 9050)

Wie erreiche ich das Gesundheitsamt Teltow-Fläming?

Reiserückkehrer*innen aus Risiko- und Nicht-Risikogebieten, die im Landkreis Teltow-Fläming wohnen, können das Gesundheitsamt werktags von 8 bis 16 Uhr unter Telefon 03371 608-3886 oder -3887 bzw. per E-Mail reiserueckkehrer@teltow-flaeming.de erreichen.

Sie können das Gesundheitsamt auch an den Wochenenden kontaktieren. Senden Sie bitte eine E-Mail an reiserueckkehrer@teltow-flaeming.de und kommen Sie somit Ihrer Meldepflicht nach. Ihre Meldung wird dann vom   Gesundheitsamt bearbeitet und Sie erhalten eine Rückmeldung.

Sollten bei Ihnen Symptome einer COVID-19-Infektion auftreten, haben Sie sich nach der Quarantäne-Verordnung ebenfalls unverzüglich beim Gesundheitsamt zu melden.

Ich komme aus dem Ausland nach Deutschland zurück. Kann ich mich kostenlos testen lassen?

Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten gibt es nicht mehr. Der Test für Einreisende aus Risikogebieten innerhalb von 10 Tagen nach Einreise ist noch bis zum 1. Dezember kostenlos.

Es gilt die neue Teststrategie des RKI, wonach Testungen nur noch nach festgelegten Kriterien erfolgen sollen. Damit soll eine Überlastung der Labore verhindert werden. Zu den Kriterien gehört auch der Aufenthalt in einem Risikogebiet. Allerdings darf der Test frühestens am fünften Tag nach der Einreise erfolgen.

Wichtig ist: Bis das Testergebnis vorliegt, begeben Sie sich bitte unbedingt in Quarantäne.

Komme ich aus einem Risikogebiet oder nicht?

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie kategorisiert das Robert Koch-Institut alle Länder und Regionen nach dem dortigen COVID-19-Infektionsrisiko in "Risikogebiete"und "Nicht-Risikogebiete". Diese Einteilung wird regelmäßig aktualisiert und orientiert sich an der jeweiligen epidemiologischen Lage der verschiedenen Länder.

Vor Reiseantritt sollten Sie sich bereits vergewisssern, ob das von Ihnen ausgewählte Land in die Kategorie der Risikoländer fällt. Eine Aufstellung kann im Internetauftritt des RKI eingehen werden.

Was ist, wenn der Status meines Reiselands sich ändert?

Sollte sich der Status Ihres Aufenthaltsgebietes während Ihrer Reise zum Risikogebiet ändern, so gelten Sie als "Rückkehrer*in" aus einem Risikogebiet, ungeachtet Ihres Status bei Reiseantritt.

Sie gelten ebenfalls als Reiserückkehrer*in aus einem Risikogebiet, wenn Sie im Rahmen Ihrer Reise ein Riskogebiet durchqueren oder dort einen Aufenthalt haben (z. B. Flughafen, Bahnhof, Tankstelle). Auch hier müssen Sie den Verpflichtungen für Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten nachkommen!