Klimaschutz-Imbiss

Austausch und Information für Gewerbetreibende während der Wirtschaftswoche TF
Datum: 16.11.2018

Bereits zum fünften Mal in Folge wurde im Rahmen der jährlichen Wirtschaftswoche des Landkreises Teltow-Fläming ein Tag dem Thema Energiesparen und Klimaschutz gewidmet.

Am Klimaschutz-Imbiss in der Ludwigsfelder "Essbar"  am 6. November 2018  nahmen mehr als 40 interessierte Unternehmer teil. 

Die Veranstaltung wurde von der Klimaschutzkoordinierungsstelle des Landkreises initiiert. Der Klimaschutz-Imbiss fand in der „Essbar“ in Ludwigsfelde statt.

Menschen betrachten Präsentation auf Leinwand | Foto: Landkreis TF Interessierte Gäste
Menschen in der Essbar | Foto: Landkreis TF Gedankenaustausch beim Imbiss

Klima schützen - Kosten sparen

Unter dem Motto „KLIMASCHUTZ ist wichtig – KOSTEN SPAREN ist richtig“ informierte zunächst Günter Wignanek vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg zunächst über die aktuelle Fördermittellandschaft auf Landes- und Bundesebne.

Christiane Höger vom Handelsverband Deutschland (HDE) präsentierte zahlreiche Hilfsmittel wie Leitfäden und Checklisten für unterschiedliche Branchen. Hierin sind Hinweise auf Energiefresser und Klimakiller enthalten und auch Vorschläge zur Abhilfe. Finanziert wird die sogenannte „Klimaschutzoffensive des Handels“ durch Mittel des Bundes.

Waldemar Schmidt, Obermeister a. D. der örtlichen Innung Sanitär-, Heizung-, Kälte- und Klimatechnik, erläuterte, dass sich die Umrüstung von Anlagen zur Heizung, Kühlung und Beleuchtung im Bestand in den allermeisten Fällen lohne – sowohl finanziell als auch in Hinblick auf den Klimaschutz. Untersetzt wurde der Beitrag durch Praxisbeispiele.

Welche Maßnahmen zur Nachhaltigkeit bei der Neukonzeption von Gebäuden und deren Betrieb umgesetzt werden können, darüber referierte Hans-Hermann Specht. Er ist Inhaber  des gleichnamigen EDEKA-Centers, in dem der Klimaschutz-Imbiss stattfand: Das Gebäude wird ausschließlich mit der Abwärme der Kühlanlagen beheizt; fossile Energieträger wie Öl oder Gas werden nicht verbrannt. Die energieeffizienten elektrischen Anlagen werden Ökostrom versorgt. Darüber hinaus legt Herr Specht großen Wert auf regionale Lebensmittellieferanten. Teile des angebotenen Salats wachsen in einer sogenannten Infarm vor den Augen der Kunden im Geschäft heran. Der Verkauf von Kunststoff-Einweg-Tüten wird demnächst beendet.

Hierzu passend stellte Dirk Auzinger von der MiVEG Einweg-Verpackungsmuster für Imbiss, Kitas, Kantinen aus, die frei von Kunststoff und biologisch abbaubar sind.

Abgerundet wurde das Programm vom Angebot des Landes Brandenburg zur kostenlosen Energie-Erstberatung für Unternehmen, das Bernd Teichmann von der Wirtschaftsförderung Brandenburg erläuterte.

Kooperation und Vernetzung für den Klimaschutz

"Klimaschutz lebt von der Kooperation, von der Vernetzung der Kenntnisträger miteinander und von der Sensibilisierung von Unternehmern und Verbrauchern", so Andreas Bleschke, Klimaschutzkoordinator des Landkreis, der durch das Programm führte. Sein Dank galt daher nicht nur den oben genannten Akteuren, sondern auch den weiteren Unterstützern der Veranstaltung wie der Industrie- und Handelskammer Potsdam, dem Gewerbeverein Ludwigsfelde, der Brandenburgischen Energie Initiative (ETI) und der Stadt Ludwigsfelde.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Herr Andreas Bleschke
Position
Klimaschutzkoordinator
Structure
Umweltamt
Room
A5.3.7
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-2400
Telefax
(03371) 608-9170
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. 9 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Achtung: An diesen Brückentagen ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen:
31. Mai 2019, 4. Oktober, 23.