Bürgertelefon Corona-Virus

4. März 2020: Bislang keine Infektionen in TF – hoher Beratungsbedarf – neue Hotline 03371 608-6666
Datum: 04.03.2020

Weil die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus in Deutschland zu vielen Fragen in der Bevölkerung führt, hat das Gesundheitsamt ab 4. März 2020 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet.

Unter der Rufnummer 03371 608-6666 gibt es montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr Antworten auf dringende Fragen zum Thema Corona-Virus. (Die Zeiten können an die aktuelle Lage angepasst werden. Die zum Zeitpunkt des Abrufs dieser Meldung aus dem Arcvhiv geltenden Sprechzeiten werden in der Kontaktbox - rechts - angezeigt).

Bitte beachten Sie: Wegen des hohen Beratungsbedarfes kann die Erreichbarkeit vorübergehend eingeschränkt sein. Fragen, die nicht sofort im Gespräch beantwortet werden können, werden notiert und im Nachhinein geklärt. Sollten sich bestimmte Themen häufen, werden die Fragen und Antworten zusätzlich im Internetauftritt des Landkreises veröffentlicht.

Richtiges Verhalten im Verdachtsfall

Das Gesundheitsamt des Landkreises Teltow-Fläming bittet alle Bewohner*innen darum, nach wie vor besonnen zu reagieren. Wer grippeähnliche Symptome feststellt, wird gebeten, zunächst den Hausarzt/die Hausärztin telefonisch zu kontaktieren, um die weitere Vorgehensweise abzuklären. Arzt oder Ärztin melden einen möglichen Verdacht oder Krankheitsfall dem Gesundheitsamt.

Was ist ein begründeter Krankheitsverdacht?

Von einem begründeten Krankheitsverdacht wird nur dann gesprochen, wenn eines der beiden Kriterien zutrifft:

  • ­Erkrankungen der Atemwege jeder Schwere oder unspezifische Allgemeinsymptomen UND Kontakt mit einem bestätigten Fall von COVID-19
  • ­Erkrankungen der Atemwege jeder Schwere UND Aufenthalt in einem Risikogebiet. Dabei handelt es sich um Länder und Regionen, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch vermutet werden kann. Das Robert Koch-Institut definiert aktuell Risikogebiete in Teilen von China, dem Iran, Italien und Südkorea.

Trifft keines der beiden Kriterien zu, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Infektion mit Corona-Viren, sondern eher um eine andere Erkrankung der Atemwege, zum Beispiel eine Grippe oder eine Erkältung.

Vorsichtsmaßnahmen

Jede Person kann dazu beitragen, die Risiken für eine Ausbreitung der Erkrankung zu verringern. Das Gesundheitsamt rät allen Bürgerinnen und Bürgern, folgende Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen:

  • ­Waschen Sie sich gründlich und regelmäßig die Hände ca. 20 Sekunden mit Wasser und Seife!
  • ­Verzichten Sie auf Begrüßungsrituale mit Körperkontakt!
  • ­Halten Sie Abstand zu vermeintlich erkrankten Personen!
  • ­Husten oder Niesen Sie nicht in den Raum, sondern in ein Einmaltaschentuch oder die Ellenbeuge!
  • ­Achten Sie darauf, sich nicht ins Gesicht zu fassen.
  • ­Vermeiden Sie Reisen in Risikogebiete oder größere Menschenansammlungen!

 

Weitere aktuelle Informationen

Auf der Startseite dieses Internetauftritts werden die Informationen zum Thema Corona-Virus täglich aktualisiert. Über den festen Punkt "Corona-gelangt man an alle Meldungen des Gesundheitsamtes zum Thema sowie zu weiteren Daten, Fakten und wichtigen Links.

Kontakt

Bürgertelefon Corona KVTF

Telefon
(03371) 608-6666

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. bis Fr. 8 bis 16 Uhr