Berufspendler aus Polen

Beantragung der Unterstützung für Unternehmen ab 14. April 2020 möglich
Datum: 09.04.2020

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg informiert:

Brandenburgische Unternehmen, die polnische Berufspendler beschäftigen, können ab Dienstag, 14. April, 12.00 Uhr, bei den märkischen Handwerkskammern sowie den Industrie- und Handelskammern die von der Landesregierung zugesagte Aufwandsentschädigung für polnische Pendler beantragen. Das Antragsformular, mit dem die Unternehmen bei der jeweiligen Kammer ihren Unterstützungsbedarf anzeigen, steht dann auf den Web­sites der Kammern bereit.  

Um Unternehmen mit polnischen Grenzpendlern die Unterstützung in einem möglichst unkomplizierten Verfahren zukommen zu lassen, hat das brandenburgische Wirtschaftsministerium eine Vereinbarung mit den Kammern getroffen. Danach wird die Unterstützung durch die am Betriebssitz zuständigen Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern an die Unternehmen ausgezahlt. Nicht kammerangehörige Unternehmen wie insbesondere Einrichtungen des Gesundheitswesens und landwirtschaftliche Betriebe erhalten die Unterstützung durch die regional zuständigen Industrie- und Handelskammern.
Die Aufwandsentschädigung seitens des Landes wird rückwirkend ab dem 27. März und so lange, wie die ursächlichen Quarantäne-Maßnahmen der polnischen Seite für die Betroffenen in Kraft sind, längstens aber für (zunächst) drei Monate gewährt. 

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg

Anschrift
Heinrich-Mann-Allee 107
14943 Potsdam
Telefon
(0331) 866-0
Telefax
(0331) 866-1533
Website
www.mwe.brandenburg.de