Kontrollen werden fortgesetzt

Weiter Abstand halten - Gefahr ist nicht gebannt - nach wie vor gilt die Eindämmungsverordnung
Datum: 29.04.2020

Kontrollen zur Einhaltung der Eindämmungsverordnung wird es auch am bevorstehenden Feiertag sowie am ersten Mai-Wochenende geben. „Die Gefahr ist nicht gebannt“, warnt Landrätin Kornelia Wehlan die Bevölkerung im Landkreis. Deshalb sei es wichtig, nicht leichtsinnig zu werden und alles dafür zu tun, eine zweite Infektionswelle zu verhindern. Aus diesem Grund werden Landkreis, Polizei und Ordnungsämter verstärkt kontrollieren.

Anträge auf Ausnahmegenehmigung (Sport und Freizeit)

Nach wie vor mehren sich in der Kreisverwaltung Teltow-Fläming auch die Anträge auf Erteilung von Ausnahmegenehmigungen zur Eindämmungsverordnung. Dies betrifft vor allem den Sport- und Freizeitbereich.

Dazu Dr. Silke Neuling, Leiterin des Krisenstabs:
„Wir haben schon mehrmals darauf hingewiesen, dass alle Anträge auf Ausnahmegenehmigungen sehr genau geprüft werden müssen, denn die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg gilt trotz einiger Veränderungen nach wie vor. Deshalb sind die Bestimmungen einzuhalten, auch wenn es vielen Menschen zunehmend schwerer fällt. Das ist gut nachvollziehbar, aber leider haben wir keine andere Wahl. Bevor es kein Medikament oder keinen Impfstoff gibt, ist Abstand halten das einzig wirksame Mittel.“

Deshalb ist, so die Eindämmungsverordnung: … jeder „angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Zwischen Personen ist – soweit möglich – ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.“

Kontakt

Bürgertelefon Corona KVTF

Telefon
(03371) 608-6666

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. bis Fr. 8 bis 16 Uhr