Mehr Wohngeld ab Januar 2016

Bessere Leistungen für viele - erhöhtes Antragsvolumen kann zu längeren Wartezeiten führen
Datum: 21.12.2015

Wohngeldnovelle mit Verbesserungen

Bewilligungen, die bis 2016 gelten, werden automatisch angepasst. Trotzdem ist mit längeren Bearbeitungszeiten zu rechnen. | Foto: geralt/CC0/pixabay

Zum 1. Januar 2016 tritt die Wohngeldnovelle 2016 in Kraft. Die Leistungen des Wohngeldgesetzes werden verbessert. Unter anderem werden die berücksichtigungsfähigen Mietobergrenzen in den einzelnen Mietstufen sowie der Freibetrag für Alleinerziehende angehoben.

Die berücksichtigungsfähige Mietobergrenze der Mietstufe II, zu der die meisten der Gemeinden im Landkreis Teltow-Fläming fallen und die sich nach der Anzahl der Personen im Haushalt staffelt, steigt so zum 1. Januar 2016 um rund 32 Prozent.

Der jährliche Freibetrag für Alleinerziehende steigt von derzeit 600 Euro auf 1.320 Euro und wird jetzt für Kinder unter 18 Jahren gewährt.

Bearbeitung in TF

Aufgrund der Änderungen rechnet das Sozialamt der Kreisverwaltung Teltow-Fläming mit einem erhöhten Antragsvolumen von rund 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dadurch ist mit verlängerten Bearbeitungszeiten für das erste Halbjahr 2016 zu rechnen.

Wohngeldempfänger, deren Wohngeldbewilligung von 2015 bis ins Jahr 2016 hineinreicht, müssen keinen erneuten Antrag stellen. Das bewilligte Wohngeld wird im Rahmen der Überleitungsregelung automatisch angepasst. Ein neuer Bescheid wird Ende Januar 2016 zugestellt.

Ansprechpartner dafür ist außer für die Städte Luckenwalde und Ludwigsfelde die Wohngeldbehörde im Sozialamt der Kreisverwaltung Teltow-Fläming.

Antragsformulare, Ansprechpartner und  mehr finden Sie in der Dienstleistungsdatenbank "Was erledige ich wo" auf der Homepage des Landkreises unter dem Stichwort "Wohngeld".

Einwohner der Städte Luckenwalde und Ludwigsfelde wenden sich bitte an ihre Stadtverwaltung.

Bundesweit profitieren rund 866.000 Haushalte

Nach Prognosen des Gesetzgebers sollen bundesweit rund 866.000 Haushalte von der Wohngeldreform profitieren. Dies kommt nicht nur rund 324.000 Haushalten zu Gute, die dadurch erstmals bzw. wieder Wohngeld erhalten können, sondern auch 541.000 Haushalten, die bereits Wohngeld beziehen und durch die Reform gegebenenfalls ein höheres Wohngeld erhalten.

Verbesserung auch bei Empfängern von Grundsicherungsleistungen möglich

Rund 86.000 Haushalte, die Grundsicherungsleistungen empfangen, könnten - entsprechendes Einkommen vorausgesetzt - durch den Wohngeldbezug ebenfalls finanziell  besser gestellt sein. Eine Vorabprüfung erfolgt durch die jeweils zuständigen Leistungsträger (Sozialamt oder Jobcenter). In diesen Fällen erhalten die Grundsicherungsempfänger eine Aufforderung durch die Leistungsträger, einen Antrag auf Wohngeld zu stellen.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Frau Rita Ukrow
Position
Sachbearbeitung Wohngeld
Structure
Sozialhilfe
Room
A7.0.17
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-4410
Telefax
(03371) 608-9190
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. nach Vereinbarung
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung

Am 31. Mai, 4. Oktober und 23. Dezember 2019 ist die Kreisverwaltung für Publikumsverkehr geschlossen (Brückentage).