Buchvorstellung

Dr. Günter Nagel präsentiert: „Das geheime deutsche Uranprojekt 1939 - 1945. Beute der Alliierten“ sowie seltene historische Aufnahmen
Datum: 23.06.2016
Plakat für die Buchpräsentation am 3. Juli | Foto: Museum des Teltow

Zu einer Buchvorstellung lädt das Museum des Teltow in Wünsdorf für Sonntag, den 3. Juli 2016 ein. Dort wird Dr. Günter Nagel, unter anderem bekannt durch seine Forschungen zur Geschichte des militärischen Versuchsgeländes in Kummersdorf, sein unlängst erschienenes Buch "Das geheime deutsche Uranprojekt 1939 - 1945. Beute der Alliierten" präsentieren.

Die darin publizierten Forschungen basieren auf vielen neuen, bisher unbekannten Dokumenten über die Tätigkeit einer Forschungsgruppe des Heereswaffenamtes auf einem gesonderten Gebiet des Heeresversuchsplatzes Kummersdorf südlich von Berlin.

Dort sollte während des Zweiten Weltkrieges ein funktionierender Atommeiler ("Uranmaschine") entstehen. Später erfolgte die Verlagerung nach Thüringen, von wo sich die Wissenschaftler im April 1945 nach Bayern absetzten.

Neue Dokumente und seltene historische Fotos

Auch zu anderen Teilen des Uranvorhabens konnten neue Dokumente gefunden werden. Dazu gehören vor allem die Technologie der Uranmetall-Erzeugung in Oranienburg sowie der Bezug von schwerem Wasser aus Norwegen für verschiedene deutsche Versuchsanlagen.

Erstmals wird detailliert die Nutzung des in Paris unter deutscher Kontrolle stehenden Zyklotrons beschrieben, einhergehend mit den Bemühungen, ein solches Großforschungsgerät auch in Deutschland zu bauen. Großer Wert wurde darauf gelegt, die Akteure biographisch einschließlich ihrer Schicksale nach Kriegsende vorzustellen.

Im Fokus stehen weiterhin die Aktivitäten der Alliierten bei der Erkundung der deutschen Urangeheimnisse und der Wettlauf zwischen den Amerikanern und den Sowjets zum Aufspüren von Rohstoffen, Ausrüstungen und Ergebnissen des deutschen Uranprojektes, einschließlich der daran beteiligten Wissenschaftler. 

Der Autor ist im Besitz einer größeren Anzahl von Aufnahmen, die ein an der "Alsos"-Aktion der US-Amerikaner beteiligter Fahrer machte. Diese Aufnahmen wurden bisher in Deutschland noch nie einem Publikum gezeigt. Nur wenige Einzelpersonen kennen sie.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, dem 3. Juli 2016, um 14 Uhr im Museum des Teltow in der Wünsdorf Schulstraße 15 statt. Der Eintritt beträgt 2 Euro.

Kontakt

Museum des Teltow

Name
Herr Silvio Fischer
Position
Leiter
Anschrift
Wünsdorf
Schulstraße 15
15806 Zossen
Telefon
(033702) 66900
Telefax
(033702) 66902
Website
museum.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Sa, So 13 bis 16 Uhr
Nach terminlicher Vereinbarung sind Führungen möglich und Besucher auch außerhalb der Öffnungszeiten willkommen!