Grippewelle in TF angekommen

Gesundheitsamt Teltow-Fläming: Schutzimpfungen sind auch jetzt noch sinnvoll
Datum: 30.01.2017
Eine Grippeschutzimpfung ist auch zum jetzigen Zeitpunkt noch sinnvoll - so das Gesundheitsamt Teltow-Fläming. | Foto: Landkreis TF

Dem Gesundheitsamt Teltow-Fläming wurden seit Beginn der aktuellen Grippesaison 2016/2017 bis zum 20. Januar 2017 insgesamt 51 Grippevirus-Nachweise in Rachenabstrichen gemeldet. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es 11.

Betroffen waren ebenso viele Männer wie Frauen sowie alle Altersgruppen bis zum 65. Lebensjahr; Grippefälle bei Personen über 65 Jahren wurden dem Gesundheitsamt bislang nicht gemeldet.

96 Prozent der Grippe-Erkrankten waren nicht geimpft. Dies nimmt das Gesundheitsamt zum Anlass, um noch einmal für eine Schutzimpfung zu werben. Sie sei, so die Fachleute, auch zum jetzigen Zeitpunkt noch sinnvoll.

Grippewelle in Deutschland

Derzeit rollt über Deutschland und andere europäische Länder eine Grippewelle. Deutschlandweit wurden bislang rund 11.000 Grippe (Influenza)-Fälle gemeldet.

Die Dunkelziffer liegt jedoch deutlich höher, da Erkrankungsfälle nur dann gemeldet werden, wenn der Arzt dem Patienten einen Rachenabstrich entnimmt und das Labor darin Grippeviren nachweist. Häufig verzichtet der Arzt jedoch auf einen Rachenabstrich und stellt die Diagnose allein aufgrund von klinischen Symptomen.

Die Grippe und ihre Folgen

Die echte Virusgrippe (Influenza) ist eine Infektionskrankheit der Atemwege, die durch Viren verursacht wird. Die Krankheit ist sehr ansteckend: Durch kleine Tröpfchen, die z. B. beim Husten oder Niesen entstehen, werden Influenzaviren von Mensch zu Mensch übertragen.

Besonders bei Neugeborenen, Senioren und chronisch kranken Menschen kann eine Influenza zu bedrohlichen Komplikationen führen oder sogar tödlich verlaufen. Deutschlandweit wurden weit Beginn der aktuellen Grippewelle 31 Todesfälle gemeldet, wobei in den allermeisten Fällen Senioren betroffen waren. Der Landkreis Teltow-Fläming blieb bislang von grippebedingten Todesfällen verschont.

Jetzt noch impfen lassen

Eine vorbeugende Grippeschutzimpfung ist auch zum jetzigen Zeitpunkt noch sinnvoll. Nach der Impfung dauert es ungefähr zehn bis 14 Tage, bis der Körper einen wirksamen Schutz gegen die Grippeviren aufgebaut hat.

Im Land Brandenburg wird die Grippeschutzimpfung Personen aller Altersgruppen empfohlen, besonders jedoch:

  • älteren Personen über 60 Jahren,
  • Personen mit bestimmten Grunderkrankungen (insbesondere bei chronischen Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Immunschwäche),
  • Personen, die in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr tätig sind (z. B. Lehrer, Beschäftigte im Gesundheitswesen).
  • schwangeren Frauen (bei ihnen verlaufen Influenza-Erkrankungen häufig besonders schwer). 

Schwangere Frauen sollten zur Grippeschutzimpfung ihren Gynäkologen aufsuchen. Alle anderen Personen können sich beim Hausarzt oder beim Gesundheitsamt des Landkreises Teltow-Fläming in Luckenwalde gegen die saisonale Influenza impfen lassen.

Hygieneregeln beachten

Auch durch Einhalten einfacher Hygieneregeln lässt sich eine Übertragung der Viren von Mensch zu Mensch vermeiden. Besonders wichtig ist regelmäßiges und gründliches Waschen der Hände mit Seife und Wasser.

Husten oder Niesen sollte man nicht in die Hände, sondern möglichst in ein Papiertaschentuch oder in die Ellenbeuge.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Herr Dr. Hans Helge-Albrecht Floss
Position
Sachgebietsleiter
Structure
Hygiene und Umweltmedizin
Room
C0.1.08
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3811
Telefax
(03371) 608-9050
Website
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr