Alexandra Liese: Dot Painting

Kunst im Stil der Ureinwohner Australiens - ab 25. Februar 2018 im Kreishaus
Datum: 21.02.2018

Ein Hauch Australien

„Ein Hauch Australien“ heißt die neue Ausstellung in der GALERIE IM KREISHAUS in Luckenwalde. Ab dem 25. Februar sind dort über 50 Gemälde der Künstlerin und Autorin Alexandra Liese zu sehen. Ihre Werke sind vom Dot Painting Stil der australischen Ureinwohner inspiriert.

Punkte in Erdfarben

Liese, Zeichen der Aborigines, Acryl auf Leinwand | Foto: Alexandra Liese

Zahlreiche Punkte und noch mehr Punkte in Erdfarben. Alexandra Lieses Bilder sind übersät von ihnen. Punkte bilden Linien, Wellen, Kreise, fügen sich zusammen zu Motiven und Mustern. Dieser Stil nennt sich Dot Painting, übersetzt Punkt-Malerei. Darauf gestoßen ist die in Moskau geborene Künstlerin und Autorin auf einer Australienreise vor knapp 17 Jahren. Einen Monat verbrachte sie dort. „Zu wenig“, merkt sie selbst an. „Traurige Menschen“ am Wegesrand sind ihr im Land aufgefallen, die Ureinwohner Australiens. Wieder zurück in Deutschland recherchierte sie in Bibliotheken, schaute sich Dokumentationen an, las im Internet über die Aborigines, deren beeindruckende Lebensansicht, Kultur und Kunst. Das Thema lässt Alexandra Liese seitdem nicht mehr los.

Liese, Tasmanischer Tiger, Öl auf Leinwand | Foto: Alexandra Liese

„Warum Punkte?“, hat sie sich anfangs gefragt und mit der Zeit auch eine Antwort auf die Frage gefunden. „Die Aborigines haben sehr viel aus der Vogelperspektive gemalt“, erzählt sie. „Von oben betrachtet, sehen Menschen wie Punkte aus. Viele Punkte ergeben eine Menschenmenge, eine Siedlung, ein Land.“ Sie interpretiert das Ganze auf ihrer Internetseite so: “Das kleine Individuum verschmilzt mit anderen, es entsteht eine besondere Verbundenheit zwischen den Menschen, den Tieren, der Natur, so dass man am Ende nicht mehr sicher sein kann, wo das eine anfängt und das andere endet“.

Im Foyer des Kreishauses sind aber nicht nur Bilder im reinen Dot Painting Stil ausgestellt. Alexandra Liese malt mit Öl- und Acrylfarben, verarbeitet Blattgold, setzt verschiedene Malmittel ein, kombiniert verschiedene Stile. Sie stellt Serien und einzelne Bilder her. Zur Ausstellungseröffnung wird sie auch ihre selbst verfassten und illustrierten Bücher zeigen.

Die Künstlerin

Porträtfoto der Künstlerin | Foto: Mirko Liese

Alexandra Liese hat in Moskau Kunst studiert und ihr Diplom gemacht. Seit ca. 10 Jahren lebt sie in Rangsdorf. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Malerin arbeitet sie mit Kindern und Jugendlichen an Schulen und in Vereinen.

Vernissage

Die Vernissage findet am Sonntag, dem 25. Februar, um 11.30 Uhr im Foyer des Kreishauses Am Nuthefließ 2 in Luckenwalde statt.

Die Laudatio hält die Kunstwissenschaftlerin und Galeristin Dr. Petra Lange aus Berlin. Musikalisch begleitet wird die Ausstellungseröffnung zu den Bildern passend von Sebastian David auf dem Didgeridoo.

Besucher sind herzlich willkommen und können die Ausstellung bis zum 21. Mai 2018 montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr besichtigen.

Kontakt

Landkreis Teltow-Fläming

Name
Herr Thomas Haetge
Position
Sachbearbeiter
Structure
Schulverwaltung und Kultur
Room
C3-1-15
Anschrift
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde
Telefon
(03371) 608-3600
Telefax
(03371) 608-9070
Website
bildung@teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Di. 9 bis 12 und
13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und
13 bis 17.30 Uhr
Fr. 9 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung