Abgabe von Trichinenproben

Information für Jäger – Sachgebiet Veterinärwesen informiert
Datum: 18.03.2020

Auch die Trichinenproben können ab sofort nicht mehr direkt im Veterinäramt abgegeben werden. Die Abgabe an der Eingangsschleuse ist möglich.

Dafür ist es zwingend erforderlich, dass

  • das Probenbehältnis deutlich mit der Wildmarkennummer beschriftet ist
  • alle Angaben auf dem Wildursprungsschein gut lesbar sind.

Eine sofortige Mitteilung, ab wann das Wildbret zum Verzehr freigegeben ist, ist in der aktuellen Situation nicht möglich.

Sie erhalten nach Abschluss der Untersuchung die Durchschläge der Wildursprungsscheine mit dem Vermerk „trichinenfrei“ auf dem Postweg. Die Verwertung des Wildbrets ist erst nach Erhalt des abgestempelten Wildursprungsscheins gestattet.