Maske auf dem Wochenmarkt?

Keine Pflicht, aber dringende Empfehlung des Krisenstabs Corona
Datum: 13.07.2020
Der Krisenstab Corona rät dazu, auf dem Wochenmarkt nach wie vor eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. | Foto: Landkreis TF

Nach wie vor rät der Krisenstab Corona des Landkreises Teltow-Fläming dazu, auf dem Wochenmarkt Mund und Nase zu bedecken. Eine dringliche Empfehlung dazu hatte es im Rahmen einer Presse-Information am 3. Juli 2020 gegeben.

Im Text war das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Wochenmarkt als „unumgänglich“ bezeichnet und wie folgt argumentiert worden: „Die Märkte finden zwar im Freien statt, aber es nicht zu vermeiden, dass vor allem Händler*innen und Kundschaft einander nahekommen. Ungeschützt besteht die Gefahr, das Virus zu verbreiten. Das will mit Sicherheit niemand – zum Schutz der Gesundheit und letztlich auch, damit das vielseitige Angebot auf dem Markt weiter besteht. Denn würden sich Standbetreiber infizieren und in Quarantäne kommen, hätte letztlich auch die Kundschaft das Nachsehen.“

Offenbar war der Text zu restriktiv formuliert. Sowohl daraus resultierende Veröffentlichungen in lokalen Medien als auch vereinzelte Bürger*innen haben ihn so verstanden, dass es nach wie vor eine Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt gibt.

Der Krisenstab stellt klar: Dem ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht so, auch wenn die dringende Empfehlung weiterhin gilt. Letztlich liegt es in der Verantwortung der Marktbetreiber, dafür zu sorgen, dass ihre eigenen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Kontakt

Bürgertelefon Corona KVTF

Telefon
(03371) 608-6666

Sprechzeiten

Sprechzeiten
Mo. bis Fr. 8 bis 16 Uhr