Ehrenamtsstudie

Bürgerbeauftragte des Landkreises bittet um rege Teilnahme - Ergebnisse zählen auch für Arbeit in der Region

Auf die aktuelle Ehrenamtsstudie Brandenburg macht die Beauftragte für Bürgerbeteiligung des Landkreises Teltow-Fläming, Jennifer Rupprecht, aufmerksam. Sie hofft auf eine rege Teilnahme: "Für unseren Engagementstützpunkt sind die Ergebnisse der Studie sehr gewinnbringend für die weitere strukturelle Ausrichtung der Engagementförderung im Landkreis Teltow-Fläming. Es ist uns wichtig zu wissen, was die Menschen brauchen, um ihr Ehrenamt wahrnehmen zu können", so die Beauftragte

Teilnahme jetzt: Online-Umfrage

Derzeit läuft eine Online-Befragung, an der man bis Ende November 2022 teilnehmen kann. Sie soll herausfinden, wie die Städte und Gemeinden ehrenamtliches Engagement unterstützen und welche Bedarfe und Erwartungen es aus Sicht der engagierten Bürgerschaft gibt. Auch wird untersucht, welche Rolle Einrichtungen wie Mehrgenerationenhäuser, Stiftungen oder Freiwilligenagenturen oder Engagementstützpunkte spielen. Maßgeblich gefördert wird die Studie - sie steht unter Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke - von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE).

„Bis heute fehlt es an belastbaren Daten, wie das Ehrenamt in Brandenburg gefördert wird", sagt Studienleiter Professor Dr. Joachim Klewes vom Brandenburger Institut Chance Centre zum Anlass der Studie. Zudem soll ermittelt werden, ob das Handeln der Behörden wirklich dem Bedarf der engagierten Bürgerschaft entspricht. Deshalb wendet sich die Studie an drei Gruppen: An ehrenamtlich engagierte Bürger*innen, an die Mitarbeitenden von Einrichtungen zur Förderung des Engagements und an alle Kommunalverwaltungen im Land Brandenburg.

„Je mehr Engagierte mitmachen, desto genauer wird unsere Bestandsaufnahme", so Dr. Joachim Klewes. Die Ergebnisse werden Grundlage für Empfehlungen für Städte, Gemeinden, Landkreise und das Land Brandenburg sein. Die Teilnahme an der Befragung ist anonym.

Hier geht es zur Studie: Ehrenamtsstudie Brandenburg

Ergebnisse im Frühjahr 2023 erwartet

Die Studie will dazu beitragen, die regionale Kooperation im Ehrenamt zu verbessern sowie kommunale und landesweite Strategien weiterzuentwickeln. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2023 erwartet. Weitere Informationen zur Studie gibt es auf ehrenamtsstudie-brandenburg.de

Zusatzangebot: Text in leichter Sprache

 Viele Menschen helfen anderen. Das machen sie in ihrer Freizeit.

Zum Beispiel bei der Freiwilligen Feuerwehr. Oder in einer Eltern-Gruppe im Kindergarten. Vielleicht auch beim Umwelt-Schutz. Das nennen wir Ehrenamt.

Manchmal können die Menschen dabei Unterstützung brauchen. Zum Beispiel einen Raum, wo sie sich treffen können. Oder Werkzeuge. Oder einen guten Rat, welche Gesetze beachtet werden müssen.

Leider wissen wir oft nicht: Was brauchen die Menschen, damit sie im Ehrenamt gut helfen können.

Deshalb werden viele Menschen jetzt danach gefragt: Womit kann die Stadt oder die Gemeinde oder der Landkreis den Menschen im Ehrenamt helfen. Dafür gibt es jetzt eine Umfrage über Computer oder Handy. Dabei sollen alle mitmachen, die im Ehrenamt helfen. Sie können hier klicken und kommen dann auf die Umfrage: Ehrenamtsstudie Brandenburg

Frau J. Rupprecht
Büro für Chancengleichheit und Integration

Beauftragte für Bürgerbeteiligung

Zimmer: A1.1.03

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

03371 608 1084
03371 608 9000

Zurück

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

Telefon: +49 (0)3371 608-0
Fax: +49 (0)3371 335 608-9000
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Möglichst nach Terminvereinbarung und telefonisch:

Di. 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr

Gesonderte Sprechzeiten:
Kfz-Zulassungsstellen und Führerscheinstelle

Aktuelle Änderungen