Zusammenhalten auch in der Krise

Logos des Landkreises TF, der Kreise Gniezno (Polen) und Paderborn (Deutschland), des Stadtbezirks Berlin Tempelhof-Schöneberg und des Klimapartners Katima Mulilo aus Namibia (v. l. n. r.)

Die Covid-19-Pandemie stellt alle vor enorme Herausforderungen – Staaten weltweit, ihre Gesundheitssysteme, die Wirtschaft, die Bürgerinnen und Bürger und auch die Kommunen. Diese Herausforderungen werden uns alle noch eine Weile begleiten…

Noch vor wenigen Monaten hätten wir uns die Situation, in der wir uns heute befinden, nicht vorstellen können. Dass ein Virus eine Pandemie auslöst, die dazu führt, dass in den meisten Staaten und Regionen die Wirtschaft und Bestandteile des öffentlichen Lebens stillgelegt werden, ist für uns alle eine neue und schwierige Erfahrung.

Umso schöner ist es, gerade auf lokaler Ebene, in Kontakt zu bleiben und die Krise gemeinsam zu meistern. Man kann voneinander lernen und zusammen daran arbeiten, die Krise zu überstehen.

Zeiten großer Herausforderungen und Krisen sind auch Zeiten der Solidarität, der gegenseitigen Unterstützung und Partnerschaften. Sie bieten die Chance, starre Strukturen aufzubrechen und neue Wege zu gehen – durch die Nutzung virtueller Kommunikationsmittel, aber auch in Bezug auf Klimaschutz und Klimafolgenanpassung.

Die Covid-19-Pandemie und Klimaschutz haben eine Gemeinsamkeit – sie sind globale Herausforderungen, die globale Lösungen brauchen. Umso mehr zählen internationale und nationale Partnerschaften.

Der Landkreis Teltow-Fläming unterhält Kommunalpartnerschaften mit dem polnischen Kreis Gniezno, dem Berliner Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg und dem Kreis Paderborn sowie eine Klimapartnerschaft mit Katima Mulilo aus Namibia.

Unsere Partner sind nicht vergessen! Auch in Zeiten von Corona kann man voneinander lernen. Wir möchten Ihnen mit Informationen aus den Partnerkommunen zeigen, wie sie die Krise bewältigen und vor welchen Herausforderungen sie stehen:

Wussten Sie, dass in Gniezno …

… das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit eine Zeit lang (bis zum 29. Mai) Pflicht war?

… die Abstandsregeln von zwei Metern eingehalten werden müssen?

… seit dem 18. Mai wieder Restaurants und Friseure unter Auflagen geöffnet haben?

… alle Grundschulklassen seit dem 25. Mai wieder unterrichtet werden?

… die Mitarbeiter*innen in der Verwaltung im Home-Office arbeiten können?

… die Verwaltung gerne Telefonkonferenzen nutzt, um zu kommunizieren?

… Museen und Kulturzentren online Veranstaltungen und Aktionen bzw. Initiativen vorbereiten?

… es Nachbarschaftshilfen gibt, die älteren Menschen beim Einkaufen helfen?

Wussten Sie, dass im Kreis Paderborn …

... die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen am 3. Juni unverändert zum Vortag war und 654 betrug?

... das Durchschnittsalter der neu Infizierten am Pfingstwochenende 33 Jahre betrug?

... Auszubildende  das Gesundheitsamt bei der Datenermittlung (fehlende Angaben bei Corona-Testergebnissen) unterstützen?

... der 95. Jubiläumstag der Wewelsburg trotz Corona nicht vergessen wurde? Am 31. Mai 1925 wurde das Museum der Wewelsburg eröffnet.

... ein Verein mit ehemaligen Kreistagsmitgliedern existiert, der u. a. die bestehenden Partnerschaften pflegt?

>> auch ein Dashboard für Bürger*innen mit den aktuellen Angaben zum Corona-Geschehen gepflegt wird?

Wussten Sie, dass das Bezirksamt Berlin Tempelhof-Schöneberg …

… auch eine Partnerschaft mit dem Kreis Paderborn und 13 weitere Städtepartnerschaften pflegt?

>> einen kreativen Kunstlehrer an der Gustav-Heinemann-Oberschule hat, der mit seinen Siebtklässler*innen aus Haushaltsmüll Roboter gebaut, diese benannt und fotografisch in Szene gesetzt hat? Die sogenannten „Pandemie-Schrottroboter“

... leider auch die Kiezspaziergänge im Mai und Juni ausfallen lassen muss?

… mit Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und den Beschäftigtenvertretungen gemeinsam alle Mitarbeiter*innen des Bezirksamtes zur Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ aufgerufen hat?

… ab dem 2. Juni die Sporthallen für den Schul- und Vereinssport wieder freigeben darf?

Wussten Sie, dass in Katima Mulilo …

… mindestens ein Meter Abstand zu anderen Menschen eingehalten werden sollte?

… u. a. Kirchen, Bars und Fitnessstudios derzeit geschlossen sind?

… maximal zehn Personen in der Öffentlichkeit zusammenkommen dürfen, es sei denn, eine Hochzeit oder eine Beerdigung wird ausgerichtet?

… die Restriktionen durch die Polizei und das Militär kontrolliert werden?

… die Regierung allen Arbeitgeber*innen erlaubt hat, ihre Arbeitnehmer*innen seit dem 28. März im Home-Office arbeiten zu lassen?

… Schulen und Ausbildungszentren noch geschlossen sind und eLearning eingeführt worden ist?

… die meisten Einwohner*innen sich über das Radio informieren?

… am 3. Juni 2020 25 Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus seit Beginn der Pandemie offiziell gemeldet wurden?

… es bislang noch keinen offiziell bestätigten Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie gab?

Frau W. Neumann
Klimaschutz-Koordinierungsstelle

Sachbearbeiterin Klimaschutz

Zimmer: A5.3.07

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

03371 608 2401
03371 608 9170

Frau J. Rupprecht
Büro für Chancengleichheit und Integration

Beauftragte für Bürgerbeteiligung

Zimmer: A1.1.03

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

03371 608 1084
03371 608 9000

Zurück

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

Telefon: +49 (0)3371 608-0
Fax: +49 (0)3371 335 608-9000
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Möglichst nach Terminvereinbarung und telefonisch:

Di. 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr

Geschlossen am
Fr., 19. Mai 2023
Mo., 2. Oktober 2023
Mo., 30. Oktober 2023

Gesonderte Sprechzeiten:
Kfz-Zulassungsstellen und Führerscheinstelle

Aktuelle Änderungen