Schornsteinabbruch

Zuständig

Beschreibung

Schornsteinabbruch bei Wohnhäusern:

Bei Wohnhäusern soll der Schornstein vor den Abbau- und Abbrucharbeiten von einem Schornsteinfeger ordnungsgemäß gereinigt werden. Das Kaminabbruchmaterial ist bis zur Entsorgung in geeigneter Weise getrennt von anderen Stoffen auf dem Grundstück bereitzustellen. Von dieser Bereitstellung darf keine Gefährdung für die Umwelt ausgehen. Geeignet sind abgedichtete und gegen eindringendes Niederschlagswasser gesicherte Container auf einer zum Untergrund dichten Lagerfläche. Dieser Bauschutt ist in der Regel gering belastet.

Abbruch von Industrieschornsteinen:

In einem großen Teil der Industrieschornsteinanlagen haben sich belastete Verbrennungsrückstände (zum Beispiel Schwermetalle, Dioxine) an der Schornsteininnenseite abgelagert. Diese Rückstände müssen vor der Sanierung bzw. vor dem Abbruch der Anlage entfernt werden. Die Oberfläche der Schornsteininnenseite muss gereinigt und das Mauerwerk, im Bereich der Mauerwerksporen, abgetragen werden. Die Ablagerungen sowie das kontaminierte Mauerwerk sind als gefährliche Abfälle zu entsorgen (siehe Dienstleistungsrubrik "Sonderabfall").

Hinweise

Sonderabfall bis zu einer Menge von 2.000 Kilogramm jährlich kann über den Südbrandenburgischer Abfallzweckverband (SBAZV) gebührenpflichtig entsorgt werden.
Adresse:
Südbrandenburgischer Abfallzweckverband SBAZV
Teltowkehre 20
14979 Ludwigsfelde
Telefon: 03378 5180 0
Fax: 03378 5180 101
www.sbazv.de

Größere Mengen gefährlicher Abfälle (mehr als 2.000 Kilogramm pro Jahr) sind der Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin (SBB) anzudienen.
Adresse:
Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin SBB
Großbeerenstraße 231
14480 Potsdam
Telefon: 0331 2793 0
Fax: 0331 2793 20
ww.sbb-mbh.de

Bitte beachten Sie

Gefährliche Abfälle dürfen gewerbsmäßig nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde eingesammelt und/oder befördert werden. Ausnahmen hiervon regelt § 49 Absatz 1 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG). Die Genehmigung ist zu beantragen beim
Landesamt für Umwelt (LfU)
Abteilung T16 - Abfallwirtschaft
Seeburger Chaussee 2
14476 Potsdam, OT Groß Glienicke
Telefon: 033201 442 594

Rechtliche Grundlagen

Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftsgesetz - KrWG), Artikel 1 Gesetz vom 24. Februar 2012 BGBl. I Seite 212 (Nummer 10) in der zur Zeit gültigen Fassung

Verordnung über die Organisation der Sonderabfallentsorgung im Land Brandenburg (Sonderabfallentsorgungsverordnung - SAbfEV)
vom 8. Januar 2010 (GVBl.II/10, Nummer 1) in der zur Zeit gültigen Fassung

Anzeige- und Erlaubnisverordnung - AbfAEV
vom 5. Dezember 2013 (BGBl. I Seite 4043) in der zur Zeit gültigen Fassung

Verordnung über die Verwertungs- und Beseitigungsnachweise (Nachweisverordnung - NachwV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Oktober 2006 (BGBl. I Seite 2745) in der zur Zeit gültigen Fassung

Verordnung über das europäische Abfallverzeichnis (Abfallverzeichnis-Verordnung - AVV) vom 10. Dezember 2001 (BGBI. I Seite 3379) zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 15. Juli 2006 (BGBI. I Seite 1619)

Gebühren

Gemäß Gebührenordnung der SBB

Bei Entsorgung über den SBAZV gemäß Gebührensatzung des SBAZV

Links

Ansprechpersonen

Herr U. Strahl
Sachgebietsleiter Wasser, Boden, Abfall
Zimmer: A5.3.13

Landkreis Teltow-Fläming
Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

03371 608 2600 03371 608 9170

Sprechzeiten

möglichst nach Terminvereinbarung und telefonisch:

Di. 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr

Zurück

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

Telefon: +49 (0)3371 608-0
Fax: +49 (0)3371 335 608-9000
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Möglichst nach Terminvereinbarung und telefonisch:

Di. 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr

Gesonderte Sprechzeiten:
Kfz-Zulassungsstellen und Führerscheinstelle

Aktuelle Änderungen