Untere Denkmalschutzbehörde

Sprechzeiten

möglichst nach Terminvereinbarung und telefonisch:

Di. 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr

Denkmalpflegepreis

Zur Bewahrung und Vermittlung des kulturellen Erbes sowie zur Förderung regionaler Identitätsbildung verleiht der Landkreis Teltow-Fläming seit 2006 einen Denkmalpflegepreis.

Dieser dient der Verankerung des Anliegens von Denkmalschutz und Denkmalpflege in der Öffentlichkeit sowie der Förderung und Würdigung besonderer Initiativen zur Rettung, Wiederherstellung und Nutzung von Denkmalen.

In diesem Jahr wird der Preis wieder verliehen. Hier geht es zur Ausschreibung:

Denkmalpflegepreis 2022 – Bewerbung bis 15. März

Plakette Denkmalpflege-Preis Teltow-Fläming | Foto: Landkreis TF

Der Preis

Der Denkmalpflegepreis des Landkreises Teltow-Fläming wird seit 2014 alle zwei Jahre in Form einer Plakette und Urkunde verliehen (bis 2011 jährlich).

Auswahlkriterien

Die Preisvergabe kann gemäß der vom Kreistag Teltow-Fläming am 26. Februar 2018 beschlossenen Richtlinie für vorbildliche Leistungen in folgenden Kategorien erfolgen:

  1. vorbildliche Erhaltungsmaßnahmen an einem Denkmal
  2. besondere handwerkliche, wissenschaftliche oder architektonische Leistungen
  3. besondere ehrenamtliche Aktivitäten

Mögliche Preisträger

Der Preis wird an Personen, Vereine oder Initiativen verliehen, die sich bei der Erhaltung von Denkmalen in besonderer Weise verdient gemacht haben. Dabei muss es sich um Denkmale handeln, die sich im Landkreis Teltow-Fläming befinden und in der Brandenburgischen Denkmalliste eingetragen sind. Es können nur solche Initiativen und Maßnahmen ausgezeichnet werden, die denkmalgerecht durchgeführt und zuvor genehmigt worden sind. Der Standard der Maßnahmen muss über die reine Erfüllung gesetzlicher Forderungen hinausgehen.

Die Ehrung mit dem Denkmalpflegepreis wird auf maximal drei Empfänger begrenzt. Werden mehr als zehn Vorschläge eingereicht, die in der Vorauswahl als preiswürdig anerkannt werden, können zusätzlich maximal drei Ehrenurkunden des Landkreises vergeben werden.

Von der Ehrung sind die Abgeordneten des Kreistages Teltow-Fläming sowie die Beschäftigten der Kreisverwaltung Teltow-Fläming ausgeschlossen.

Entscheidungsfindung

Vorschlagsberechtigt sind natürliche und juristische Personen sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Der Denkmalpflegepreis des Landkreises Teltow-Fläming wird im ersten Quartal des jeweiligen Jahres öffentlich ausgeschrieben.

Die Vorschläge bzw. Bewerbungen sind schriftlich bis zum 15. März des jeweiligen Jahres schriflich mit ausführlicher Begründung an die Denkmalschutzbehörde des Landkreises Teltow-Fläming zu richten. Beizufügen sind erläuternde Unterlagen (Maßnahmebeschreibung, Fotos, Pläne).

Die Denkmalschutzbehörde übernimmt die Vorprüfung und gibt die Ergebnisse dem zuständigen Fachausschuss des Kreistags in nicht öffentlicher Sitzung bekannt. Ein Vertreter des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege wird zur Ausschusssitzung eingeladen und steht den Abgeordneten beratend zur Seite. Der zuständige Fachausschuss wählt eine Liste der infrage kommenden Preisträger und empfiehlt diese dem Kreisausschuss.

Der Kreisausschuss berät und entscheidet in nicht öffentlicher Sitzung über die Verleihung des Denkmalpflegepreises und der Ehrenurkunde des Landkreises Teltow-Fläming.

Ehrung

Die Ehrung wird von der Landrätin/dem Landrat und der/dem Vorsitzenden des Kreistags im Rahmen einer Veranstaltung am Freitag vor dem Tag des offenen Denkmals vorgenommen. Die Namen der Preisträger werden öffentlich bekanntgegeben.

Richtlinie zur Ehrung mit dem Denkmalpflegepreis

Bisherige Preisträger

Preisträger 2022

Dr. Simone Philipp

Als Mitglied des Gemeindekirchenrates hat Dr. Simone Philipp maßgeblichen Anteil daran, dass zwei Gemälde des 16. Jahrhunderts aus der Dorfkirche in Blankensee restauriert werden konnten. Dafür hat sie sich persönlich eingesetzt und die Vorhaben auch selbst finanziell unterstützt. Dr. Simone Philipp hat sich lange um die regelmäßige Öffnung der Kirche für Gäste gekümmert und die Besucher*innen fachkundig durch das Gotteshaus geführt. Mit ihren besonderen ehrenamtlichen Aktivitäten hat sie zur Bewahrung und Vermittlung des kulturellen Erbes sowie zur Förderung des regionalen Identitäts- und Geschichtsbewusstseins beigetragen.

Kirchengemeinde und den Förderverein der Kirche Waltersdorf

Sie erhielten die Auszeichnung für ihre aktive Öffentlichkeitsarbeit und ihren Einsatz zur Rettung der Dorfkirche. Die Kirche ist eine der kleinsten, zugleich aber auch prächtigsten der Region. Heute ist sie dank der engagierten Arbeit von Kirchengemeinde und Förderverein über die Grenzen des Niederen Flämings bekannt und als Sehenswürdigkeit ein wichtiger Bestandteil der Kulturlandschaft im Landkreis Teltow-Fläming.

Förderverein Sanierung Kirche Heinsdorf e. V.

Der Verein wurde für sein ehrenamtliches Engagement zur Konservierung, Sicherung und Nutzung der Heinsdorfer Kirchenruine gewürdigt. Er hat dafür gesorgt, dass in den vergangenen Jahren der Turm gesichert, das Schiff in der bestehenden Höhe konserviert und mit einer modernen Konstruktion überdacht wurde. So lässt sich das Innere nutzen. Außerdem wurden regelmäßige Pflegemaßnahmen durchgeführt.

Preisträger 2020

Familie Grimm, Luckenwalde

Familie Grimm aus Luckenwalde erhielt den Preis für die Restaurierung des ehemaligen Wohnhauses der Händlerfamilie Schreber. Das Haus stand seit 15 Jahren leer und war zum Abriß vorgesehen. Heute präsentiert es sich schöner denn je, Kompromisse im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit und moderne Wohnbedürfnisse erfolgten behutsam. Damit schlägt es eine Brücke von der Geschichte zur Gegenwart und zeigt, wie Klima- und Ressourcenschutz sich mit dem Erhalt ideeller Werte verbinden lassen.

Kirchenmusikdirektor Peter-Michael Seyfried

Eine Ehrung für die Verdienste um die „Königin der Instrumente“ – die Orgel - wurde Kirchenmusikdirektor Peter-Michael Seifried zuteil. Seit 2009 engagiert er sich für die Orgellandschaft in evangelischen Kirchen der Region. Er legte u. a. ein Bestandsregister der Orgeln an, sorgte dafür, dass 23 Instrumente wieder bespielbar gemacht wurden und begeisterte Laien für das Orgelspielen. Besonders zu würdigen war auch die Arbeit für die drei herausragenden Instrumente in der „Orgelstadt“ Jüterbog: die Wagner-Orgel, die Werner-Orgel und die Rühmann-Orgel.

Werner Weng, Luckenwalde

Werner Weng erhielt den Denkmalpflegepreis 2020 für die gelungene Sanierung des Heinrich-Stifts in Luckenwalde. Ein außerordentlich mutiges Vorhaben, denn die Liste der notwendigen Baumaßnahmen war lang. Heute präsentiert sich das Heinrich-Stift in einem außerordentlich vorzeigbaren Zustand. Kompromisse im Hinblick auf zeitgemäße Wohnbedürfnisse und die Wirtschaftlichkeit waren notwendig und sind sehr zurückhaltend geblieben.

Preisträger 2018

Blankenseer Dorfgemeinschaft e. V.

Der Verein wurde für das langjährige bürgerschaftliche Engagement um die Erhaltung des Denkmals Bauernmuseum ausgezeichnet.

Dr. Karl-Josef Stöhr

Er erhielt den Preis in der Kategorie "Vorbildliche Erhaltungsmaßnahmen an einem Denkmal" für die vorbildliche Sanierung des Wohnhauses Poststraße 12 in Luckenwalde.

Familie Goltz

Sie wurde in der Kategorie "Vorbildliche Erhaltungsmaßnahmen an einem Denkmal" für die sorgsame Pflege und Erhaltung der Goltzschen Villa in Ludwigsfelde mit dem Denkmalpflegepreis 2018 geehrt.

Preisträger 2016

Förderverein der Verkehrsversuchsanlage Horstwalde e. V.

Der Verein erhielt den Preis für sein besonderes Engagement um die langjährige denkmalgerechte Nutzung und Erhaltung des Denkmals.

Am Mellensee GbR

Dr. Melanie Semmer wurde für die vorbildliche und denkmalgerechte Sanierung des Wohnhauses Am See 30 in der Gemeinde Am Mellensee, Ortsteil Klausdorf, ausgezeichnet.

Dorfgemeinschaft Paplitz e. V.

Der Verein wurde für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement bei der Erhaltung und Nutzung des Gutsarbeiterhauses Kemlitzer Straße 2 im Baruther Ortsteil Paplitz ausgezeichnet.

Jens Schandert aus Jüterbog

Jens Schandert wurde für die vorbildliche und denkmalgerechte Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses Markt 7/8 in Jüterbog geehrt.

Evangelische Kirchengemeinde Blankenfelde-Jühnsdorf

Die Kirchengemeinde erhielt den Preis für die vorbildliche und denkmalgerechte Sanierung des Turmes der Jühnsdorfer Kirche.

Eheleute Rupilius

Barbara und Dr. Wolfgang Rupilius wurden für die vorbildliche und denkmalgerechte Sanierung der Gutsanlage Schloss Stülpe mit Herrenhaus, Hofgebäuden und Gutspark ausgezeichnet.

Bahnhof Klasdorf GmbH & Co. KG

Die Bahnhof Klasdorf GmbH & Co. KG wurde für die vorbildliche und denkmalgerechte Sanierung des Bahnhofs Klasdorf geehrt.

Oliver Hobitz

Der ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger wurde für die Entdeckung, Erforschung und den Schutz zahlreicher Bodendenkmale gewürdigt.

Preisträger 2014

Angela und Dietmar Ehrentraut aus Luckenwalde

Das Ehepaar erhielt den Preis für sein Engagement bei der vorbildlichen und denkmalgerechten Sanierung einer Villa in der Luckenwalder Schützenstraße 45.

Wolfgang Schwarz aus Treuenbrietzen

Er wurde für die Rettung, Sicherung und Sanierung vieler Denkmale in unserer Region geehrt.

Förderverein Alte Guts-Schmiede Blankensee e. V.

Der Verein wurde für seinen Einsatz um die Erhaltung des schützenswerten Gebäudes gewürdigt.

Andreas Bruns aus Bardenitz

Er erhielt den Preis für die vorbildliche und denkmalgerechte Sanierung der „Grafschaft“ in Kloster Zinna.

 

Preisträger 2011

Förderverein Begegnungszentrum Oberlaubenstall Borgisdorf e. V.

Er erhielt den Preis für seinen Einsatz zur Erhaltung des Oberlaubenstalls in Borgisdorf.

Johannes Schmidt aus Oehna

Ausgezeichnet für seinen beispielhaften Einsatz in der Denkmalpflege unserer Region.

Dr. Thomas Schenk

Geehrt für seinen Einsatz in der Bodendenkmalpflege im Landkreis Teltow-Fläming.

 

Preisträger 2010

Melitta Gaethke

Sie erhielt den Preis für die vorbildliche Sanierung der Alten Schmiede Kloster Zinna.

Kirchengemeinde der Johanniskirche in Luckenwalde

Sie wurde für ihren Einsatz um die Innenrestaurierung des Gotteshauses ausgezeichnet.

Michael Werner

Er erhielt den Denkmalpflegepreis für sein besonderes Engagement für die denkmalgerechte Instandsetzung des Gutes Märkisch Wilmersdorf.

Verein Historisches Dorf Dahlewitz e. V.

Der Verein erhielt den Preis für seine Aktivitäten und Initiativen zur Rettung, Sicherung und Bewahrung von Kulturdenkmalen.

Margitta und Helmut Berger, Königs Wusterhausen

Sie wurden für ihr jahrzehntelanges Engagement als ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger ausgezeichnet.

Preisträger 2009

Förderverein Jakobikirche Luckenwalde e. V.

Er erhielt den Preis für seine Aktivitäten zur Rettung, Sicherung und Bewahrung eines Kulturdenkmals.

Fachbeirat "Rieselfeld Großbeeren" des Landschaftspflegevereins Mittelbrandenburg e. V.

Er wurde für die Bewahrung und touristische Erschließung des einzigen denkmalgeschützten Rieselfelds in ganz Deutschland ausgezeichnet.

Arbeitsgruppe Bürgerhaus Saalow e. V.

Sie erhielt den Denkmalpflegepreis für die ehrenamtliche Erhaltung, Pflege und Verwaltung der Scheunenwindmühle in Saalow.

Klaus Voeckler, Zossen und Ulrich Wiegmann, Berlin

Mit der Preisübergabe wurden die ehrenamtliche Aktivitäten zur Erforschung und zum Schutz der ehemaligen Burg Zossen geehrt.

Preisträger 2008

Förderverein Dorfkirche Mellnsdorf e. V.

Er erhielt den Preis für seine Aktivitäten zur Rettung, Sicherung und Bewahrung eines Kulturdenkmals.

Maja und André Butzer, Rangsdorf

Sie wurden für die denkmalgerechte Umnutzung und Sanierung des Verwaltungsbaus und der ehemaligen Kantine der Bückerwerke in Rangsdorf ausgezeichnet.

Christine Müller, Schleswig-Holstein

Sie erhielt den Denkmalpflegepreis für die denkmalgerechte Sanierung des Mietswohnhauses Gottower Straße 58 in Luckenwalde.

Hans Dietz, Jüterbog

Mit der Preisübergabe wurde ein Bodendenkmalpfleger für sein Engagement geehrt.

Preisträger 2007

Ingrid Schultze-John

Sie erhielt den Preis für die gekonnte Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses Zinnaer Straße 15 in Jüterbog.

Wasser- und Abwasserzweckverband Jüterbog-Fläming

Er wurde für die liebevolle Sanierung des Wasserwerkes Jüterbog ausgezeichnet.

Evangelische Kirchengemeinde Sernow

Sie erhielt den Preis für die Restaurierung des Innenraums der Kirche und die Bewahrung von Details.

Bürgervereinigung Kummersdorf-Gut

Mit der Preisübergabe wurde für ihr Engagement um ein einzigartiges Militärdenkmal - das Versuchs- und Schießplatzgelände Kummersdorf-Gut gewürdigt.

Heimatverein "Alter Krug" Zossen

Er rettete das gleichnamige Gebäude und sanierte es in ehrenamtlicher Arbeit. Olaf Ochotzki Der Bodendenkmalpfleger erwarb sich in seinem Ehrenamt besondere Verdienste.

Preisträger 2006

Gerhard Jordan, Meppen

Mit seinen Spenden konnte die historische Horstmühle bei Lynow vor dem Verfall bewahrt und das Fachwerkgebäude aus dem 18. Jahrhundert gesichert werden.

Werner Ziege, Liebätz

Er engagierte sich als Vorsitzender des Bauausschusses des Kirchenkreises Niederer Fläming viele Jahre lang für Kirchenbauten im Landkreis Teltow-Fläming.

Andreas Werner, Dahme

Als Bauherr erhielt er denkmalpflegerisch wertvolle Details und Bauelemente an seinem Wohnhaus in der Dahmer Kirchstraße 17.

Verein Ventus e.V., Niebendorf

Der Verein rekonstruierte gemeinsam mit Jugendlichen einen Schafstall aus dem 19. Jahrhundert, der jetzt als Werkstatt- und Tagungsgebäude genutzt wird.

Ludwigsfelder Vermietungs- und Verpachtungs GbR

Das Unternehmen, namentlich Reiner Rabe und seine Familie, sanierten aufwändig das ehemalige Elektrizitätswerk in Luckenwalde. Dabei wurden viele Firmen der Region tätig.

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

Telefon: +49 (0)3371 608-0
Fax: +49 (0)3371 335 608-9000
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Möglichst nach Terminvereinbarung und telefonisch:

Di. 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr

Gesonderte Sprechzeiten:
Kfz-Zulassungsstellen und Führerscheinstelle

Aktuelle Änderungen