Frau A. Bauroth
Büro für Chancengleichheit und Integration

Behinderten- und Seniorenbeauftragte

Zimmer: B4.1.01

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

03371 608 1086
03371 608 9000

Frau M. Strzelecki
Sozialamt

Sozialplanung/Förderung

Zimmer: B4.0.06

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

03371 608 3304
03371 608 9210

Seniorenpolitische Leitlinen

Am 14. Juli 2008 verabschiedete der Kreistag des Landkreises Teltow-Fläming erstmals Seniorenpolitische Leitlinien. Eine erste Aktualisierung der Leitlinien wurde vom Kreistag am 28. Juni 2010 verabschiedet, eine weitere folgte am 22. Dezember 2015. Mit ihnen soll auf die demographische Entwicklung im Landkreis reagiert werden.

Die Leitlinien sind speziell auf den Landkreis Teltow-Fläming abgestimmt und im breiten Dialog entstanden. Großer Wert wurde vor allem auf die Mitwirkung des Kreisseniorenbeirates gelegt. Die Vertreter der älterenGeneration im Landkreis Teltow-Fläming wissen schließlich am besten, wo Handlungsbedarf besteht und Prioritäten gesetzt werden sollten.

Für ein erfülltes Leben im Alter

Die seniorenpolitischen Leitlinien sollen den nötigen Rahmen schaffen und die erforderlichen Handlungsfelder aufzeigen, um Lebensräume sozu gestalten, dass ältere Menschen ihr Leben so weit wie möglich eigenverantwortlich, sinnerfüllt und würdevoll führen können. Die Leitlinien werden regelmäßig aktualisiert und bedarfsgerecht neuen Lebenssituationen angepasst.

Kooperation erforderlich

Um die Vorschläge und Empfehlungen umsetzen zu können, ist das komplexe Zusammenwirken vieler Beteiligter unabdingbar. Der Landkreis selbst, der Kreisseniorenbeirat, die Städte und Gemeinden sowie alle auf sozialem Gebiet tätigen Träger sind bei der Gestaltung einer einheitlichen Qualität der Seniorenpolitik gefragt und gefordert.

Handlungsfelder der Leitlinien

Der Landkreis mit den aufgezeigten sieben Handlungsfeldern den älteren Bürgern Bedingungen schaffen, die ihnen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln.

Aktives Älterwerden

Der Landkreis versteht Seniorenpolitik als „Politik des aktiven Älterwerdens“. Er tritt für das Schaffen von erforderlichen Rahmenbedingungen ein, die eine aktive und anhaltende Teilnahme der Seniorinnen und Senioren am wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und bürgerschaftlichen Leben ermöglichen. Der Landkreis stärkt die Eigenverantwortung und Mitverantwortung älterer Menschen und unterstützt das bürgerschaftliche Engagement von Seniorinnen und Senioren. Er würdigt den Beitrag für die familiäre Solidarität zwischen den Generationen.

Angebote für Senioren

Bei der Entwicklung der Angebote für Senioren wird der Landkreis seine Unterstützung darauf ausrichten, dass ältere Menschen verstärkt in ihrer Rolle als Nutzerinnen und Nutzer angesprochen werden. Darüber hinaus wird sich der Landkreis dafür einsetzen, die flächendeckende Weiterentwicklung von geeigneten Angeboten sowie Dienstleistungen für Seniorinnen und Senioren voranzubringen.

Mobilität und Öffentlicher Personnenahverkehr

Der Landkreis wird sich dafür einsetzen, dass sich das Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) verstärkt an den Mobilitätsanforderungen und -bedürfnissen älterer Menschen orientiert. Die regional unterschiedlichen Anforderungen an die Gewährleistung der Mobilität der Seniorinnen und Senioren finden dabei Berücksichtigung.

Interessenvertretungen der Senioren

Dem Landkreis Teltow-Fläming ist es wichtig, die enge Zusammenarbeit mit den Seniorinnen und Senioren beizubehalten und vom gegenseitigen Informationsaustausch zu profitieren. Die Absicherung einer flächendeckenden Beiratstätigkeit im Landkreis muss eine Zielsetzung des Kreisseniorenbeirates sowie der/des Kreissenioren-beauftragten bleiben.

Altergerechtes Wohnen

Der Landkreis Teltow-Fläming hält eine altersgerechte Gestaltung des Wohnraumes sowie des Wohnumfeldes für einen wesentlichen Aspekt der Lebensqualität. Barrierefreiheit nach den Vorschriften DIN 18025 sollte überall angestrebt werden, zumindest ist eine barrierearme Gestaltung zu erreichen.

Prävention und medizinische Versorgung

Der Landkreis stärkt die gesundheitliche Prävention bei älteren Menschen und setzt sich zum Ziel, auch in dünn besiedelten Räumen eine angemessene medizinische Versorgung zu gewährleisten. Bei älteren und noch aktiven Menschen unterstützt der Landkreis Aktivitäten, die zu körperlichem Wohlbefinden und psychischer Gesundheit beitragen.

Ambulante und stationäre Pflege

Der Landkreis Teltow-Fläming ist bestrebt, dem Wunsch älterer hilfs- und pflegebedürftiger Menschen zu entsprechen, möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung zu verbleiben. Er unterstützt die Entwicklung und Umsetzung alternativer Möglichkeiten der Pflege und Beratung. Es ist erforderlich, bürgernahe Angebote für Pflegebedürftige und Angehörige zur Beratung, Begleitung und Entlastung vorzuhalten. Dabei ist stets der Grundsatz des Vorranges von ambulanter vor stationärer Versorgung zu beachten.

Landkreis Teltow-Fläming

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

Telefon: +49 (0)3371 608-0
Fax: +49 (0)3371 335 608-9000
www.teltow-flaeming.de

Sprechzeiten

Möglichst nach Terminvereinbarung und telefonisch:

Di. 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr
Do. 9 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr

Gesonderte Sprechzeiten:
Kfz-Zulassungsstellen und Führerscheinstelle

Aktuelle Änderungen